Home | Impressum | Sitemap | KIT
IFKM
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Kolbenmaschinen (IFKM)

Prof. Dr. sc. techn. Thomas Koch 

Rintheimer Querallee 2
D-76131 Karlsruhe

Tel.: +49 721 608-42431
Tel.: +49 721 608-42432

Fax: +49 721 608-48519
E-Mail:
infoQzw9∂ifkm kit edu

 

Für Initiativbewerbungen:

abschlussarbeitenWrb4∂ifkm kit edu

oder

hiwijobsNnl2∂ifkm kit edu

 

 

Ankündigung - 2. Tagung Motorische Stickoxidbildung am 22./23.01.2018

Titel Veranstaltungsflyer
Tagungsflyer

Nach dem Erfolg der ersten Tagung im Januar 2016 führen das Institut für Kolbenmaschinen des KIT und das Haus der Technik Essen die Reihe fort.

Am 22. und 23. Januar 2018 findet in Ettlingen bei Karlsruhe die 2. Tagung "Motorische Stickoxidbildung NOx" mit dem Subtitel "Saubere Luft in Städten und auf dem Land" statt. Der Fokus liegt bei den Themen "Einhaltung der NOx-Emissionsgrenzwerte EURO 6d im WLTP-Testzyklus und Straßenverkehr (RDE)", "Gesundheitliche Folgen der NO2-Immission", "Umweltschutzrecht", "die Zukunft des ÖPNV" und "Luftqualität in Städten". Diese Tagung wendet sich nicht nur an Ingenieure und Techniker aus der Motorenentwicklung und Abgastechnik, Applikationsingenieure und Wissenschaftler. Auch die Belange der Stadtverantwortlichen, Gesetzgebenden, Mediziner und Umweltschutzorganisationen kommen nicht zu kurz.

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, Sie in Ettlingen begrüßen zu dürfen.
Das Tagungsprogramm finden Sie unter: www.hdt-essen.de und hier auf unserer Homepage.

 


12.+05.10.2017 - Exkursion mit Besuch des Mercedes-Benz-Museums im Rahmen der O-Phase

1
Die angehenden Studenten im Workshop "Motorschrauben"
2
Gruppenbild der Exkursionsveranstaltung am 05.Oktober
03_Exk
Gruppenbild der Exkursionsveranstaltung am 12.Oktober
3
Eines der exklusiven Fahrzeuge in der Museumsaustellung

Am 12. und 05.Oktober fanden im Rahmen der Orientierungsphase (O-Phase) für die Studentinnen und Studenten  Besuchstermine im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart auf dem Programm. Im Vorfeld der Führung durch das Museum hatten die angehenden Ingenieure jeweils die exklusive Gelegenheit im Workshop "Motorschrauben" an einem modernen Aggregat der Daimler AG selbst Hand anzulegen.

Die Gruppen wurden von Seiten des IFKM bei Ihrem Rundgang von Frau Volz bzw. Herrn Pfeil begleitet. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Fachschaft Maschinenbau/Chemieingenieurwesen.

Nebenstehend finden Sie einige Bildimpressionen der Veranstaltungen.


25.09.2017 - Delegation der Forschungsinstitution AIST besucht das IFKM

Besuch_T_O
Dr. M. Oguma, Dr. Y. Takeda und Prof. T. Koch (vlnr)

Am Montag, den 25.09.2017 besuchte eine kleine Delegation der bekannten japanischen Forschungsinstitution AIST (Advanced Industrial Science and Technology) das IFKM.

Dr. Mitsuharu Oguma und Dr. Yoshinaka Takeda stellten ihre Forschungsschwerpunkte mit einer starken Ausrichtung im Bereich der Erforschung von Ablagerungsbildungen aber auch der erweiterten Sprayanalyse von Einspritzvorgängen vor.

Möglichkeiten einer intensiveren Zusammenarbeit und Forschungsfelder, insbesondere im Bereich der Analyse motorischer Ablagerungsbildungen, wurden diskutiert. Die AIST ist eine weltweit anerkannte Forschungsinstitution. Unter ihrem Dach arbeiten über 2000 Forscher in 7 Forschungsbereichen.


16.09.2017 - Sommerfest des IFKM

01
02
03
04
05
06

Am Samstag, den 16.09. fand das Sommerfest des Instituts für Kolbenmaschinen auf dem Campus Ost statt. Bei trockenem Septemberwetter konnten die Mitarbeiter, ehemaligen Mitarbeiter, Lehrbeauftragten und Freunde des Instituts für Kolbenmaschinen den Nachmittag und Abend in ungezwungener Atmospäre gemeinsam verbringen.

Zahlreiche ehemalige Doktoranden des Instituts, die heute in der Industrie tätig sind, nutzten die Gelegenheit zum fachlichen Austausch und informierten sich über die aktuellen Entwicklungen am Institut für Kolbenmaschinen.

Die Veranstaltung wurde von den jungen Wissenschaftlichen Mitarbeitern des IFKM geplant und bestens vorbereitet. Ihnen gebührt ebenso unser herzlicher Dank wie den zahlreichen studentischen Helfern des IFKM und von KA-RaceIng, ohne deren tatkräftige Mithilfe und Unterstützung das Fest in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank!


10.08.2017 - Beitrag in ARD tagesthemen zum Thema "Feinstaub und Stickoxide" nimmt Bezug auf Forschungsarbeiten am IFKM

tagesth
Sreenshot: ARD Mediathek

Am 10.08 sendete die ARD in den tagesthemen einen Beitrag, der sich mit den Quellen der Feinstaub- und Stistoffdioxidbelastungen befasst. Hierbei wird auch Bezug auf die am IFKM laufenden Forschungsarbeiten zur Minderung des Schadstoffausstosses bei Dieselmotoren genommen.

Sie finden die Ausgabe der ARD tagesthemen vom 10.08.2017 auf der Mediathek der ARD unter diesem >Link<. Der oben genannte Beitrag erstreckt sich von Sendeminute 10 bis 13.


03.08.2017 - Prof. Koch im heute-journal zum Thema: "Diesel: Update oder Umrüstung?"

Screenshot: ZDF Mediathek
Screenshot: ZDF Mediathek

In einem Feature zum heute-journal vom 03.08.2017 ging Professor Koch auf die Fragestellung "Diesel: Update oder Umrüstung?" ein. Er stellte dabei die Herausforderungen dar, die sich jeweils durch die durch die software- oder hardwareseitige Anpassung bzw. Aufrüstung ergeben. Den kompletten Beitrag finden Sie >hier< in der Mediathek des ZDF.


02.08.2017 - Hintergrundbericht in den BNN zum Thema "Diesel-Gipfel"

Symbolbild: BNN
Hintergrundbericht "Technisch gelöst" in den BNN (Symbolbild). Pdf zum Nachlesen über Link im Text verfügbar.
Auf einer Sonderseite der Badischen Neuesten Nachrichten anlässlich des "Nationalen Forum Diesel" am 2. August werden in einem Hintergrundbericht mit dem Titel "Technisch gelöst" die Erwartungen und Auffassungen von Professor Koch als Experte zu diesem Treffen erläutert. Den vollständigen Artikel finden Sie mit freundlicher Genehmigung des Autors >hier< zum Nachlesen.

02.08.2017 - Prof. Koch im Interview in der SWR Landesschau

Screenshot: SWR Mediathek
Screenshot: SWR Mediathek

Für einen Beitrag der SWR Landesschau Baden-Württemberg am 2. August anlässlich des "Nationalen Forum Diesel" mit dem Titel "Das Diesel-Problem" werden die aktuelle Diskussion und die Hintergründe beleuchtet. Zum Thema "Reduzierung von Stickoxid-Emissionen durch Abgasnachbehandlung" wurde Professor Koch zu seiner Einschätzung der technischen Möglichkeiten gefragt. Den Beitrag finden sie >hier< in der Mediathek des SWR.


02.08.2017 - Artikel in der FAZ anlässlich des "Nationalen Forum Diesel"

Mit dem Titel "Grenzen der Panikmache" stellt sich Rüdiger Sold in der FAZ vom 2. August die Frage, "Wie gefährlich ist der Diesel?". Die Argumentation von Professor Koch zu dem Komplex "Dieselabgase" und insbesondere "Stickoxid-Emissionen" wird hierbei dargestellt. Sie können diesen Artikel online >hier< bei der FAZ nachlesen.


01.08.2017 - Prof. Koch im Interview mit Claus Kleber im heute-journal

Screenshot: ZDF Mediathek
Screenshot: ZDF Mediathek
Im Vorfeld des "Nationalen Forum Diesel" in Berlin wurde Professor Koch am 1. August in einem Interview zu seinen Einschätzungen als Motorenexperte befragt. Den kompletten Beitrag finden Sie >hier< in der Mediathek des ZDF.

22.07.2017 - Gastbeitrag von Prof. Koch in der Frankfurter Rundschau

a1

Am 22.07 erschien in der Frankfurter Rundschau ein Gastbeitrag von Prof. Koch mit dem Titel "Maßlos gegen Diesel", in dem Herr Koch auf die derzeit stattfindende pauschale Verdammung dieser Antriebsart eingeht.

Sie finden den vollständigen Beitrag >hier< als Online-Artikel auf der Internetpräsenz der Frankfurter Rundschau.

 


18.07.2017 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Seminar_Conti
Die Herren Velji, Koch, Knorr und Toedter

Am 18.07.2017 fand der fünfte und letzte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2017 mit dem Titel "Vorausschauendes Energiemanagement – weitere Potenziale zur CO2-Reduzierung von Mikro- und Mildhybridfahrzeugen"  statt. Herr Thomas Knorr (Continental Automotive GmbH, Regensburg) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die zukünftigen Kundenanforderungen und den Wandel der Entwicklungstrends. Überdies zeigte Herr Knorr in seinem Vortrag zukünftige Lösungen zur weiteren CO2-Reduktion der Individualmobilität auf.


14.07.2017 - Maschinenbautag des KIT mit Messestand des IFKM

1
IFKM-Messestand mit Motorexponaten
2
Studierende an einem Exponat des IFKM-Messestandes
3
Informationsgespräch am Messestand

Am Maschinenbautag stellten sich die Institute der Fakultät im Rahmen einer Messe vor und präsentierten aktuelle Forschungsprojekte. Die Institutsmesse richtete sich insbesondere an Studierende am Ende des Bachelor Studiengangs, die sich über Vertiefungsrichtungen und Schwerpunkte im Masterstudiengang informieren möchten. Auch am Stand des IFKM herrschte reges Treiben. Zahlreiche Studierende informierten sich über die Aktivitäten und das Lehrangebot des Institut für Kolbenmaschinen.

Begleitend vermittelte eine Vortragsreihe von jeweils 30-minütigen Beiträgen einen möglichst umfassenden Einblick in das Berufsfeld und das Berufsbild des Maschinenbau-Ingenieurs. Zu den Referenten gehörten Absolventen mit unterschiedlich langer Berufserfahrung. Ihr beruflicher Werdegang führte sie entweder direkt im Anschluss an ihr Studium oder erst nach ihrer Promotion in ein Unternehmen der freien Wirtschaft.

Der KIT-Maschinenbautag wurde feierlich umrahmt vom Fakultätsfestkolloquium. Dort wurden den Master- und Diplom-Absolventen ihre Abschlussurkunden überreicht sowie Fakultätspreise und Ehrungen verliehen.


04.07.2017 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Daimler
Die Herren Velji, Koch, Gärtner und Toedter

Am 04.07.2017 fand der vierte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2017 mit dem Titel "Hohe Erwartungen – die Geschichte der Speichereinspritzung für Daimler-Nutzfahrzeugmotoren aus thermodynamischer Sicht"  statt. Herr Prof. Dr. Uwe Gärtner (Daimler AG, Stuttgart) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen historischen Rückblick über die Entwicklung und Markteinführung heutiger Speichereinspritzsysteme im Nutzfahrzeugbereich.


04.07.2017 - Promotionsprüfung Dipl.-Ing. Stefan Palaveev

hut
Doktorhut Palaveev
02
Dipl.-Ing. Stefan Palaveev mit Doktorhut
3
Bei den Grussworten (v.l.): Prof. Spicher, Prof. Koch, Hr. Palaveev

Herr Dipl.-Ing. Stefan Palaveev, ehemaliger Mitarbeiter am IFKM, hat am 04.07.2017 mit seiner mündlichen Doktorprüfung seine Promotion erfolgreich abgeschlossen.

Herr Palaveev hatte sich in seiner Dissertation mit den Ursachen von Vorentflammungsereignissen bei der ottomorischen Verbrennung beschäftigt.

Das IFKM gratuliert Herrn Palaveev herzlich zur bestandenen Prüfung und wünscht viel Erfolg für seine weitere berufliche Zukunft!


03.07.2017 - Interview mit Prof. Koch auf Internetpräsenz der Helmholtz-Gemeinschaft

abga

Die Helmholtz-Gemeinschaft hat ein Interview mit Prof. Koch zum Thema "Wie schmutzig ist der Diesel wirklich?" geführt und auf ihrer Internetpräsenz veröffentlicht.

Das vollständige Interview finden Sie unter diesem Link auf den Seiten der Helmholtz-Gemeinschaft.


03.07.2017 - KIT Faktencheck intern "Der Dieselmotor. Haben die Ingenieure versagt?"

01
Grosser Andrang bei der Veranstaltung im Tulla-Hörsaal (Bild: IFKM/KIT)
02
Herr Prof. Koch und Frau Prof. Robertson-von Trotha (Bild: IFKM/KIT)
03
KIT Faktencheck intern "Der Dieselmotor. Haben die Ingenieure versagt?" (Bild: KIT-ZAK/Bergmann)

Der dieselmotorische Antrieb steht seit geraumer Zeit im Fokus der öffentlichen Diskussion. Teilweise werden dabei unterschiedliche Sachverhalte miteinander vermischt und Standpunkte polemisierend in die Debatte eingebracht.

Im Rahmen der neuen Reihe KIT Faktencheck intern des ZAK stellte Prof. Koch die Faktenlage in den Bereichen Funktionsweise und Emissionsentstehung beim Dieselmotor, Technologien zur Abgasnachbehandlung, Entwicklung der Emissionsgesetzgebung und aktuelle Immissionssituation in den Städten dar. Auch Zusammenhänge und technische Randbedingungen mit einem Fokus auf die 2000er und 2010er Jahre wurden diskutiert.

Prof. Koch leistete bei der Veranstaltung im voll besetzten Tulla-Hörsaal eine sachliche und wissenschaftliche Erörterung wesentlicher Fragen zur Zukunft des Dieselmotors für PKW-Anwendungen. Eine lebhafte Diskussion im Anschluss an den Vortrag rundete den Abend ab.

 


30.06.-02.07.2017 - Treffen historischer Nutzfahrzeuge

1
Besucher des Nutzfahrzeugtreffens bei der Rückkehr von einer Besichtigung
02
Historische Nutzfahrzeuge vor der IFKM Prüfstandshalle 70.11
03
Historische Nutzfahrzeuge vor den IFKM Containerprüfständen
04

Vom 30.06. bis 02.07.2017 fand ein Treffen historischer Nutzfahrzeuge am Institut für Kolbenmaschinen statt. Der persönlichen Einladung an den Campus Ost waren über 30 Besitzer historischer Lastkraftwagen aus dem süddeutschen Raum gefolgt. Sie hatten Fahrzeuge von den 1950er bis zu den 1990er Jahren mitgebracht.

Bei verschiedenen Besichtigungen, einer gemeinsamen Ausfahrt und in entspannter Atmosphäre kam es zum intensiven Diskussionen zwischen den Mitarbeitern des Instituts und den Gästen, die überwiegend beruflich im Transportgewerbe oder dessen Umfeld tätig sind. Dem enormer Wissensdurst zum Thema Zukunft des Verbrennungsmotors konnte mit Hintergrundinformationen aus aktuellen Forschungsergbnissen und intensiven Laborführungen in Kleingruppen abgeholfen werden. Die Wissenschaftler nehmen die geschilderten Herausforderungen aus der Praxis für ihre Arbeit mit.


01.07.2017 - Tunnelbesichtigung der Karlsruher Kombilösung

01
Unsere Besuchergruppe beim Anlegen der persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
02
Auf der Innenseite der Haltestelle wird aktuell eine 80cm dicke, massiv armierte Wand vor die von oben mit dem Schlitzbagger erstellte erste Wand gesetzt. An der Armierung ist die Lage der künftigen Treppe vom Eingang Lamm-/Kaiserstraße zu erkennen.
03
Halle für die zukünftige Haltestelle Marktplatz, Blickrichtung Hauptbahnhof. Links neben dem Fotografen befindet sich die (nicht untergrabene) Pyramide.
04
Blick von der Haltestelle Lammstraße in die mit der Tunnelbohrmaschine hergestellte Röhre Richtung Kaiserplatz. Die farbige Beleuchtung (rot/weiss) dient der Orientierung innerhalb der Röhre.

Am Sa., 01.07. hatten alle interessierten Mitarbeiter des IFKM gemeinsam mit den Gästen des gleichzeitig am Campus Ost stattfindenden LKW-Oldtimer-Treffens die Möglichkeit einen spannenden und eindrucksvollen Einblick in die derzeit im Bau befindlichen Tunnel und U-Haltestellen für die Straßenbahn unterhalb der Karlsruher Kaiserstraße zu gewinnen.

Zunächst erhielten die Teilnehmer einen informativen und abwechslungsreichen Vortrag zu den Hintergründen und der Bautechnik im Rahmen der Karlsruher Kombilösung durch die Herren Dipl.-Ing. (FH) Johannes Häberle und Dipl.-Ing. (FH) Philip Banschbach von der KASIG (Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH).

Im Anschluss daran konnten alle Teilnehmer nach Anlegen der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) in Begleitung der Mitarbeiter der KASIG die eindrucksvollen unterirdischen Anlagen in Augenschein nehmen und erkunden. Die gewaltigen Dimensionen der unterirdischen Bauwerke und der erreichte Baufortschritt haben die Teilnehmer sehr beeindruckt.

Das IFKM bedankt sich im Namen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer recht herzlich bei den Herren Häberle und Banschbach für diese höchst interessante Führung!


26.06.2017 - WKM-Statement: "Die Zukunft des Verbrennungsmotors / Bewertung der dieselmotorischen Situation"

abg

Die Diskussion des letzten Jahres mit einer ausgeprägten und teilweise berechtigten Kritik am dieselmotorischen Antrieb entwickelte eine Eigendynamik bis hin zu einer generellen Verbotsdiskussion von Verbrennungskraftmaschinen in Kraftfahrzeugen.

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Kraftfahrzeug- und Motorentechnik (WKM) verfolgt diese Entwicklung mit großer Sorge. Insbesondere bewertet die WKM die Entwicklung kritisch, dass anstelle einer nüchternen, faktenbasierten Information eine überwiegend voreingenommene und sehr emotionale Berichterstattung zu beobachten ist.

Aus diesem Grund hat die WKM drei Kernaussagen zu diesen Vorkommnissen und zur Zukunft des Verbrennungsmotors verfasst, die auf der Basis des wissenschaftlichen Kenntnisstandes formuliert wurden.

Sie finden das vollständige Positionspapier >hier< als Download von der Internetpräsenz der wkm.

 

Zusätzlicher Hinweis:

Focus online berichtete am 27.06 über das von 25 Professoren unterzeichnete Statement der wkm. Einen Link zu diesem Online Artikel auf focus.de finden Sie >hier<.


20.06.2017 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_MTU
Die Herren Koch, Lingens und Velji

Am 20.06.2017 fand der dritte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2017 mit dem Titel "Schnelllaufende Motoren heute und in der Zukunft: Anforderungen und Konzepte" statt. Herr Dr. Andreas Lingens (MTU GmbH, Friedrichshafen) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftigen Entwicklungsschwerpunkte der MTU-Motorenfamilie.


31.05.2017 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Garbe
Die Herren Koch, Garbe, Velji und Toedter
SeminarVM_Garbe2

Am 30.05.2017 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2017 mit dem Titel "Kraftstoffe der Zukunft" statt. Herr Prof. Dr. Thomas Garbe (Volkswagen AG, Wolfsburg) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftigen Schlüsseltechnologien im Bereich der Individualmobilität und der hiermit verbundenen Antriebskonzepte. Dabei wurde besonders das Potenzial CO2-reduzierter Kraftstoffe thematisiert.


25.05.2017 - Gastkommentar von Prof. Koch auf Onlineseiten von n-tv

PEMS
Symbolbild: PKW mit mobiler Abgasmesstechnik (IFKM)

Am 25.05 erschien auf den Online-Seiten des Nachrichtensenders n-tv ein Gastkommentar von Professor Koch mit dem Titel: "Ja zum Diesel - Schluss mit unseriösen Diesel-Statements". In diesem Kommentar bezieht Herr Koch Position zu Halbwahrheiten und irreführenden, physikalisch unsinnigen Gedankengängen, die immer wieder in die Diskussion um die Zukunft des Dieselmotors eingebracht werden.

Sie finden den Kommentar zum Nachlesen im Online-Auftritt von n-tv unter dem nachfolgenden Link:

Verlinkung zum Online-Artikel bei n-tv


18.05.2017 - Streitgespräch Resch/Koch im SÜDKURIER

Streitgespräch
Symbolbild: Artikel SÜDKURIER-Streitgespräch Koch/Resch

Im Zusammenhang mit der anhaltenden Diskussion um die Zukunft dieselmotorischer Antriebssysteme und im Vorfeld des "Stuttgarter Autogipfels" am 19.05 veröffentlichte der in Konstanz erscheinende SÜDKURIER in seiner Ausgabe vom 18.05.2017 ein Streitgespräch  zwischen Professor Koch und dem Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH) Jürgen Resch.

Sie finden das erschienene Streitgespräch mit freundlicher Genehmigung des SÜDKURIER unter diesem Link zum Nachlesen als zweiseitige pdf-Datei.


16.05.2017 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Eberspaecher
Die Herren Jebasinski, Koch, Toedter und Waldhier
Exponate1
Exponate2
Exponate der Ausstellung

Am 16.05.2017 fand der erste Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2017 mit dem Titel "Innovative Abgassysteme für minimale Umweltbelastung" statt. Herr Dr. Thomas Waldhier und Dr. Rolf Jebasinski (Eberspächer GmbH, Esslingen) gaben interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftigen Entwicklungsschwerpunkte im Bereich der Abgasnachbehandlung. Hierbei wurden nicht nur die Partikel und gasförmigen Emissionen, sondern auch die akustischen Emissionen näher thematisiert. Im Anschluss an den Vortrag bestand für alle Besucher die Möglichkeit einen genaueren Einblick in die Funktionsweise einzelner Komponenten anhand detaillierter Schnittmodelle der Firma Eberspächer zu erhalten.


05.04.2017 - Interview mit Prof. Koch zum Thema Dieselmotoren auf FOCUS Online

auspu

Am 05.04. erschien auf FOCUS Online ein Interviewbeitrag mit Professor Koch unter der Überschrift: "Eine ideologische Hexenjagd auf den Diesel": Motoren-Forscher rechnet mit Umwelt-Lobby ab.

Sie können den Artikel auf FOCUS Online über diesen Link nachlesen.

Der Artikel löste eine Vielzahl von Kommentaren auf der Seite von FOCUS Online aus. Wir möchten Ihnen als allgemeine Informationsquelle und zur Beantwortung der Fragen einiger Kommentatoren gerne einen Foliensatz zur Verfügung stellen:  Foliensatz v2.0 (3,7 MB)

Haben Sie konkrete Fragen zum Artikel bzw. fachliche Fragen zur Thematik Dieselmotoren?

Dann schreiben Sie uns bitte eine e-Mail an: dieselemissionen∂ifkm.kit.edu

Gerne werden wir diese dann beantworten!


04.2017 - Auszeichnung für Dipl.-Ing. Claudius Schück

CS
Dipl.-Ing. Claudius Schück

Dipl.-Ing. Claudius Schück erhielt den Preis für den besten Vortrag beim diesjährigen Kongress "Engine Combustion Processes", der im März in Ludwigsburg stattfand.

Die Veröffentlichung trägt den Titel: "Analyse der Partikelentstehung bei dynamischem Lastwechsel mit Saugrohreinspritzung an  einem endoskopisch zugänglichen 4-Zylinder-Ottomotor mit Turboaufladung". Herr Schück arbeitet bei der BOSCH Engineering GmbH in Abstatt und promoviert als externer Doktorand am KIT (IFKM).

Wir gratulieren Herrn Schück herzlich zu dieser Auszeichnung und wünschen weiterhin viel Erfolg!


04.04.2017 - Exkursionstag des IFKM zum Europapark in Rust

1
Technik live - Am Wagen des "Blue Fire" Coasters
3
Führung im Aussenbereich des Parks
4
Coastiality - Fahrspass mit VR-Brille
5
Am Fahrwerk des "Blue Fire" Coasters

Am 04.April hatten die Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter des IFKM an einem Exkursionstag die Gelegenheit spannende Eindrücke ausserhalb des universitären Umfeldes zu sammeln.

Ziel der morgendlichen Busfahrt war der bekannte Europapark in Rust. Dort stand für die Teilnehmer jedoch weit mehr auf dem Programm, als ein gewöhnlicher Besuch im besucherstärksten saisonalen Freizeitpark der Welt.

Zu Beginn erhielten die IFKM-Mitarbeiter einen spannenden Einblick in die langjährige Parkgeschichte, die Entwicklung der Firmengruppe Mack und die Visionen für die Zukunftsentwicklung des beliebten Freizeitparks durch einen Vertreter der Geschäftsleitung. Anschliessend öffneten sich für die Teilnehmer die Türen für einen hochinteressanten Blick hinter die Kulissen des Parks. Unter sachkundiger Begleitung von Mitarbeitern des Europaparks konnten die IFKM-Mitarbeiter einen Einblick in Werkstatt- und Fertigungsabteilungen des Parks gewinnen und auch einen technischen Eindruck vom Service- und Wartungsbereich der Fahrattraktionen erhalten.

Danach blieb am Nachmittag noch reichlich Zeit die Achterbahnen und Highlights des Parks selbst auszuprobieren, eine der zahlreichen Shows zu besuchen oder die weitläufige Freiszeitanlage für einen Spaziergang zu nutzen. Ein gemeinsames Abendessen im Saloonstil führte am Abend wieder alle Teilnehmer zusammen und rundete den gelungenen Tag ab.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle noch einmal an die an der Führung beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Europaparks und ebenso an die Organisatorinnen des IFKM. Vielen Dank, es war für alle ein hoch erlebnisreicher, spannender Tag!


31.03.2017 - Informationen zum Motorenlabor 2017

Aushang zum Motorenlabor 2017
Aushang zum Motorenlabor 2017

Das Motorenlabor am Institut für Kolbenmaschinen findet im Sommersemester 2017 von Montag, den 31.07.2016, bis Donnerstag, den 03.08.2017, statt.

Die Anmeldung zum Motorenlabor findet über den Beitritt zum Ilias-Kurs ab dem 24.04.2017 um 13:30 Uhr statt. In diesem finden Sie weitere Informationen zu Ablauf und Versuche des Motorenlabors.

Ilias

Das Motorenlabor wird am IFKM auf dem Gelände das KIT Campus Ost in der Rintheimer Querallee 2 stattfinden.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt die Berücksichtigung nach der Reihenfolge des Beitritts zum Ilias-Kurs und ist auf eine Anzahl von 48 Plätze begrenzt.


24.03.2017- Referat von Prof. Koch auf dem 58. DGP-Kongress

bnn
Kommentar zum Referat von Prof. Koch in den BNN (Symbolbild). Pdf zum Nachlesen über Link im Text verfügbar.

Am 24.03.2017 referierte Prof. Koch auf dem 58. DGP-Kongress (Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin) in Stuttgart.

Thema seiner Ausführungen war der Beitrag des Verbrennungsmotors zur Luftqualität.

Wesentliche Thesen seines Vortrages waren, dass bereits heute der Beitrag verbrennungsmotorischer (Otto- und Diesel-) Partikel auf die Feinstaubsituation gering ist.

Die größte technische Herausforderung der Reduzierung der Stickoxidemissionen ist zwischenzeitlich mit der Emissionsstufe EURO6dtemp auch für Dieselfahrzeuge gelöst.

Ferner betonte Prof. Koch, dass die innerstädtische Ozonbelastung durch dieselmotorische NO-Bestandteile reduziert wird. Fälschlicherweise werden dem Diesel Ozonbeiträge unterstellt, dabei reduziert er diese Belastung, die im Wesentlichen durch starke Sonneneinstrahlung bedingt ist.

Konkreter lassen sich die Kernbotschaften wie folgt zusammenfassen:

  • Partikelseitig ist bei allen Fahrzeugen mit Partikelfilter über den gesamten Größenbereich der Partikel von einigen Nanometern bis vielen Mikrometern eine geringere Belastung des Abgases nach Filter als der angesaugten Luft einer typischen Stadt zu beobachten. Wissenschaftlich interessant ist noch der ganz kleine Bereich unterhalb von 23nm, bei dem die Messtechnik und die Probennahme wesentlich ist. Forschungsvorhaben in diesem Randbereich zur Verbesserung der Messtechnik sind in der Bewilligungsphase.
  • Die Stickoxidemissionen sind in den letzten 20 Jahren fast um den Faktor 20 bis 50 reduziert worden. Eine weitere Reduzierung wird folgen. Zwischenzeitlich ist das Thema technologisch gelöst. Der Beitrag von Diesel-PKW zur NO2-Belastung am Neckartor würde unmittelbar an der Straße ca. 3 mikrogramm/m3 betragen, wenn alle Fahrzeuge auf dem neuesten Stand wären.
  • Kohlenmonoxid (CO) oder Kohlenwasserstoffe (HC) sind heute kaum noch relevant. Nur unmittelbar nach einem Fahrzeugstart werden diese wahrgenommen. Im typischen Normalbetrieb reduzieren die Katalysatoren bereits heute die CO und HC Belastung der Umgebung.
  • Ziel der Motorenentwicklung ist es, NOx noch weiter zu reduzieren, so dass es immissionsseitig an der Nachweisbarkeitsgrenze ist. Bei sämtlichen anderen Komponenten ist das Ziel, im Realbetrieb sogar eine Reduzierung der Umgebungsbelastung zu erreichen!

 

Bezugnehmend auf die Ausführungen von Prof. Koch erschien am 25.03.2017 ein Kommentar des Korrespondenten Wolfgang Voith in den Badischen Neuesten Nachrichten (BNN). Diesen Beitrag finden Sie mit freundlicher Genehmigung des Autors >hier< als pdf zum Nachlesen.


Neues DFG-Forschungsvorhaben: „Reaktivität von Partikeln aus Ottomotoren: Beziehung zu Partikeleigenschaften und motorische Einflussparameter“

TEM_ru
TEM-Aufnahme von Ruß

Aufgrund der europäischen Abgasgesetzgebung sind die Partikelemissionen von Ottomotoren mit Direkteinspritzung ein aktuelles Kernthema der Motorenentwicklung. Im Hinblick auf den Partikelausstoß genügen direkteinspritzende Benzinmotoren ohne eine externe Partikel-Abgasnachbehandlung vermutlich nicht den zukünftigen gesetzlichen Vorschriften. Aus diesem Grund zielt die gegenwärtige Entwicklung von DI-Ottomotoren auf die Reduzierung der Partikelemissionen durch eine Abgasnachbehandlung, z.B. Vierwegekatalysator oder Ottopartikelfilter (OPF), ab.

Der Partikelabbrand in den Partikelfiltern wird maßgeblich durch die Partikelreaktivität beeinflusst, welche wiederum von den sich während des Motorbetriebs einstellenden Eigenschaften der Partikel bestimmt wird. Im Rahmen des DFG-Forschungsvorhabens „Partikelreaktivität bei DI-Ottomotoren“ erfolgt in interdiszplinärer Zusammenarbeit mit dem Engler-Bunte-Institut (EBI) und dem Institut für Technische Chemie und Polymerchemie (ITCP) eine grundlegende, systematische Untersuchung der Eigenschafts-Reaktivitäts-Beziehungen zur gezielten Erhöhung der Partikelreaktivität durch motorische Betriebsparameter und somit zur Verbesserung und Steuerung des Abbrandverhaltens der Rußpartikel.


31.01.2017 - Gasmotoren-Erprobungslabor (GEL) am KIT Campus Nord eröffnet

gel
GEL während des Aufbaus, Foto: IFKM/KIT

Am 31. Januar haben die Firma Caterpillar Energy Solutions und das Karlsruher Institut für Technologie das neue Gasmotoren-Erprobungslabor (GEL) mit BHKW Technologie feierlich eröffnet. Das gemeinsam genutzte und betriebene Blockheizkraftwerk dient als Forschungs­plattform, deren Betriebsdaten auch Eingang in das am KIT im Aufbau befindliche Energy Lab 2.0 finden. Es besteht aus zwei großformatigen MWM Gasmotoren vom Typ TCG 2032, die jeweils eine elektrische Leistung von 4,5 Megawatt haben.

Als Blockheizkraftwerk liefert das GEL Strom und Wärme in die Versorgungsnetze des Campus Nord des KIT. Durch die effiziente Technologie kann das KIT seinen Primärenergie­verbrauch um rund zwölf Prozent senken und vermeidet zudem jährliche CO2-Emissionen von etwa 10.000 Tonnen. Durch das gemeinsam betriebene Gasmotoren-Erprobungslabor wird die bestehende enge Kooperation zwischen Caterpillar Energy Solutions und dem KIT weiter vertieft.

Der Betrieb der Anlage findet unter der Obhut des Facility Management des KIT statt. Die GEL Aktivitäten bieten zukünftig beispielsweise Forschungsmöglichkeiten in den Bereichen Materialwissenschaften, Abgasnachbehandlung, Verbrennung, Sensorik, Regelungstechnik, Regelung, Mechanik oder Konstruktion.

Weitere Informationen finden Sie unter:

KIT Presseinformation 011/2017  oder auf Homepage Caterpillar Energy Solutions


26.01.2017 - Hörfunkbeitrag zu Feinstaubbelastung auf SWR1 Hörfunk

Fl

Am 26.01 sendete der SWR1 BW einen Hörfunkbeitrag, der sich mit der innerstädtischen Belastung durch Feinstaub beschäftigt. Der Beitrag geht auf die Quellen der Immissionswerte ein und enthält auch Interviewpassagen mit Prof. Koch (KIT).

Sie finden den Beitrag hier zum Nachhören.


24.01.2017 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_BMW
Die Herren Velji, Nefischer und Koch

Am 24.01.2017 fand der fünfte und letzte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2016/2017 mit dem Titel statt. Herr Dr. Peter Nefischer (BMW Group, Steyr, Österreich) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die Herausforderungen bei der Entwicklung mehrstufiger Aufladekonzepte modernster Dieselmotoren aus dem Hause BMW.


18.01.2017 - ZDF berichtet über Manipulation an LKW-Abgasnachbehandlungsanlagen

LKW

Am 17. und 18. Januar berichtete das ZDF über kriminelle Manipulationen an LKW-Abgasnachbehandlungsanlagen zur Abschaltung der AdBlue-Einspritzung durch osteuropäische Speditionen.
Auch Prof. Koch kommentiert in den Beiträgen diese illegale Praxis der Spediteure, welche hier auf kriminelle Weise eine saubere Technik umgehen, um finanzielle Vorteile zu erlangen.

Nachfolgend finden Sie die Links zu den beiden Beiträgen auf der ZDF Mediathek:

  1. Kurzbeitrag in ZDF "heute" Nachrichten vom 17.01.2017: Link1
  2. Dokumentation "Die Lüge vom sauberen LKW" in der Reihe "ZDFzoom" vom 18.01.2017: Link2

10.01.2017 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Umicore
Die Herren Velji, Müller und Koch

Am 10.01.2017 fand der vierte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2016/2017 mit dem Titel statt. Herr Wilfired Müller (Umicore A & Co. KG, Hanau) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftigen Herausforderungen bei der Entwicklung von neuen Technologien für eine saubere Mobilität, welche sich von Zellbeschichtungen für Batteriesysteme, Wasserstoffzellen bis hin zu Abgasnachbehandlungssystemen für modernste Verbrennungsmotoren erstrecken.

 


20.12.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_TUEV
Die Herren Velji, Schmidt und Koch
SeminarVM_TUEV

Am 20.12.2016 fand der dritte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2016/2017 mit dem Titel "Worldwide Harmonized Light-Vehicles Test Procedure (WLTP) und Real Driving Emissions (RDE) - aktueller Stand uder Diskussion und erste Messergebnisse" statt. Herr Helge Schmidt (TÜV NORD Mobilität GmbH & Co. KG, Essen) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftigen Emissionsrichtlinien und zugehörigen Prüfverfahren. Überdies zeigte Herr Schmidt die Besonderheiten der RDE-Verfahren und die hiermit verbundenen Herausforderungen auf.


12.12.2016 - Roland-Mack-Maschinenbau-Stipendium für Alexander Plass

Plass_Mack
Dr. Sutter, Dr. h.c. Mack, Herr Plass, Prof. Bauer (v.l.n.r.)
Gruppe_Mack

Europa-Park-Inhaber und -Gründer Roland Mack hat die Leistungen von elf Masterstudenten der Fakultät Maschinenbau des KIT gewürdigt. Sie erhalten mit dem Roland-Mack-Maschinenbau-Stipendium für zwei Jahre eine finanzielle Unterstützung von 300 Euro im Monat. Zu den Stipendiaten gehört auch Herr Alexander Plass, der seine Bachelorarbeit am Institut für Kolbenmaschinen (IFKM) angefertigt hatte.

Am 12. Dez. stellten die Studenten ihre Bachelor-Arbeiten bei einer feierlichen Veranstaltung im Europa-Park vor und zeigten damit wie abwechslungsreich und komplex der moderne Maschinenbau ist.

Einen erweiterten Rückblick auf die Veranstaltung finden Sie auch unter diesem Link.

 


30.11.2016 - Kurzbeitrag auf 3sat/nano zu zukünftigen Abgastestverfahren WLTP und RDE

Am 30.11.2016 wurde in der Sendung nano des Senders 3sat ein Kurzbeitrag zu den ab Herbst 2017 für PKW wirksam werdenden Abgastestvorschriften WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) und RDE (Real Driving Emissions) ausgestrahlt.
p
Bild1: Mit PEMS-Messtechnik ausgerüstetes Fahrzeug
02
Bild2: Fahrzeugflotte für RDE-Fahrten am KIT
3
Bild3: Ergebnisse von RDE-Messfahrten

Teile dieses Beitrags entstanden am Institut für Kolbenmaschinen. Da die Ausführungen von Professor Koch sehr verkürzt dargestellt sind und nicht zusammenhängende Sätze gezeigt wurden, führen wir an dieser Stelle wichtige Kernaussagen nochmals auf, welche auch so im Interview geäußert wurden:

Im typischen Realbetrieb ist in Zukunft eine deutliche Unterschreitung des NOx-Grenzwertes notwendig, um bei einer Kombination von mehreren ungünstigen Randbedingungen innerhalb einer RDE-Fahrt (Real Driving Emissions), nämlich bei kalten Außenbedingungen, bei Steigungen, bei extrem sportlicher Fahrweise, bei hoher Fahrzeugbeladung oder über die Fahrzeuglaufleistung bis aktuell 100.000 km hinweg die Randbedingungen einzuhalten. Die Grenzwerte für RDE-Tests sind also für kombinierte Beanspruchungen, die im realen Betrieb eher untypisch sind, anspruchsvoll. Im typischen realen Fahrbetrieb folgt jedoch eine deutliche Unterschreitung des Emissionsniveaus von 80mg/km. Dies zeigen zahlreiche Messungen mit modernen EURO6dtemp-konformen Fahrzeugen am IFKM (siehe Bild3, links). Die neue Gesetzgebung und vor allem die hierfür notwendige Technik unterscheiden sich signifikant von bisherigen Gesetzgebungen, z.B. auch EURO6a Ausführungen.

Bezüglich des Konformitätsfaktors (KF) ist anzumerken, dass der Gesetzgeber einen KF-Anteil von 0,5 (entspricht 50%, also 40mg/km) alleine wegen der Messungenauigkeit der Stickoxid-Messsysteme vorhält. Die kleinen, mobilen PEMS-Messgeräte weisen eine weniger exakte Genauigkeit auf als hochgenaue stationäre Abgasanalysatoren. Somit ist mit EURO6dtemp noch ein Zuschlag für die beschriebenen kombinierten Beanspruchungen von 60% (KF = 2,1) und mit EURO6dfinal von 0% (KF = 1,5) gestattet.

Die neue Regelung wird sicher dazu führen, dass die Flotten in Summe deutlich geringere Emissionen im typischen Fahr- betrieb aufweisen werden als der Grenzwert von 80 mg/km.

Die im Artikel angesprochene periodische Partikelfilterregeneration wird übrigens ebenfalls im Rahmen der Zertifizierung berücksichtigt und in Form von KI-Faktoren bei der Typabnahme hinterlegt. Zur Reduzierung des Testaufwandes und zur pragmatischen Ermöglichung von Fahrzeugtests in der Breite sieht der Gesetzgeber vor, dass spätestens der zweite Testzyklus voll gewichtet wird. Dieses Vorgehen ist vernünftig und nachvollziehbar, um den Testaufwand zu reduzieren. Sonst müsste unter Umständen einige hundert Kilometer mit einem Fahrzeug gefahren werden, um ein komplettes Bild zu erhalten. Die Partikelfilterregeneration fließt also in die Bewertung ein. Insgesamt ist der Einfluss der zweifellos erhöhten Stickoxidemissionen durch die zyklische Partikelfilterregeneration (Zur groben Orientierung: ca. alle 500 - 1000km für circa 20 Minuten) im Flottenmittel über eine Fahrzeuglaufzeit nicht relevant und führt zu einer Zunahme der Stickoxidemissionen im einstelligen Prozentbereich über die gesamte Fahrstrecke gemittelt.

Insgesamt ist anzumerken, dass sich weitere Stufen (Pakete 3+4) der RDE-Gesetzgebung aktuell noch in der Diskussion befinden. Beispielsweise die Einbeziehung weiterer Betriebszustände (Kaltstart, Regenerierung) bei der Bewertung der RDE-Fahrten ist Gegenstand aktueller Gespräche, ebenso Fragestellungen rund um die Durchführung von Feldversuchen.

Das IFKM bedauert die in Teilen sehr unvollständige Berichterstattung, welche leider ausgeprägt auf Behauptungen beruht.

Den Beitrag von 3sat finden Sie unter diesem Link auf der Mediathek des Senders.

Wir möchten an dieser Stelle auch bereits auf einen zu dieser Thematik passenden Vortrag im Rahmen unseres Seminars für Verbrennungsmotoren hinweisen:
Datum:    Di., 20. Dezember
Referent: Herr Helge Schmidt (TÜV NORD Mobilität GmbH &
              Co. KG, Essen)
Thema:   "Worldwide Harmonized Light-Vehicles Test
               Procedure (WLTP)  und Real Driving
               Emissions (RDE)
- aktueller Stand der
               Diskussion und erste Messergebnisse"

Weitere Informationen zum Seminar finden Sie hier.

 


22.11.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Leonhard2
Die Herren Toedter, Velji, Leonhard und Koch
SeminarVM_Leonhard1

Am 22.11.2016 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2016/2017 mit dem Titel "" statt. Herr Dr. Rolf Leonhard (Robert Bosch GmbH, Stuttgart) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftigen Herausforderungen zur Einhaltung neuer CO2-Grenzwerte. Überdies zeigte Herr Dr. Rolf Leonhard mögliche Szenarien der technischen Entwicklung zur Erreichung dieser auf und wies auf das große Potential sogenannter "Electrofuels" hin.


14.11.2016 - Artikel zu Dieselmotoren im kraftfahrt-berichter (kb)

kb

Am 14.11.2016 erschien in der Ausgabe 3138-39 des kraftfahrt-berichter (kb) ein Artikel zum aktuellen Ruf des Dieselmotors. Der Beitrag setzt sich mit der Sicht des IFKM auseinander, dass ein moderner Dieselmotor der aktuell ökologisch beste Antrieb ist. Den Artikel finden Sie mit freundlicher Genehmigung des kraftfahrt-berichter (kb) unter diesem Link zum Nachlesen als pdf.


08.11.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_deutz
Die Herren Koch, Schwaderlapp und Toedter

Am 08.11.2016 fand der erste Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2016/2017 mit dem Titel "" statt. Herr Dr. Markus Schwaderlapp (Deutz AG) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftigen Herausforderungen zur Einhaltung neuer Emissionsvorschriften im Off-Highway Segment.

 

 


27.10.2016 - "Sauberer Diesel ist möglich" - Ein Beitrag in den VDI-Nachrichten

pems
Vier mit mobiler Abgasmesstechnik ausgestattete Fahrzeuge am KIT

Am 27.10.2016 erschien in den VDI-Nachrichten ein Beitrag, der sich mit den aktuellen Entwicklungen der dieselmotorischen Abgasnachbehandlung befasst. Beschrieben wird hier auch die Einhaltung der Emissionsrichtlinienim im realen Fahrbetrieb auf der Straße.

Sie finden den Beitrag >hier< zum Nachlesen (Anmeldung erforderlich).


25./26.10.2016 - "6. eMobility Summit 2016" des Tagesspiegel in Berlin

panel1
(v.l.n.r.) Prof. Ferdinand Dudenhöffer, Prof. Thomas Koch und Jürgen Resch beim Panel: "Diesel- und Feinstaub-Diskussion - beflügelt sie die Elektromobilität?"

Am 25./26. Oktober fand in Berlin der "6.eMobility Summit 2016" statt. Bei der vom Verlag "Der Tagesspiegel" organisierten Veranstaltung diskutierten mehr als 30 Experten aus nationaler und europäischer Politik, aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden in sechs Panels Aspekte zukünftiger Mobilität.

Mehr als 200 Teilnehmer verfolgten vor Ort die Veranstaltung, an der auch Prof. Koch in einem Diskussions-Panel beteiligt war und konnten so Einblicke in neue Entwicklungen und neue Argumente gewinnen.

Einen Rückblick auf das Event und eine Bildernachlese finden Sie auf den Seiten des Veranstalters unter:

http://www.emobility-summit.de/


26.10.2016 - "Moderner Diesel - der ökologisch beste Antrieb", Interviewbeitrag von Prof. Koch für die Rhein-Neckar-Zeitung

Hier für Sie zum Nachlesen das komplette Interview mit den Fragen des Redakteurs Benjamin Auber (BA) von der Rhein-Neckar-Zeitung und den Antworten von Professor Thomas Koch (TK):
RNZ

BA: Herr Koch, eigentlich sollten Dieselfahrer bezüglich der Umweltbilanz ein gutes Gewissen haben. Jetzt werden sie mit der blauen Plakette an den Pranger gestellt. Ist das der richtige Weg?

TK: Ein Diesel der modernsten Generation ist der ökologisch beste Antrieb. Er ist die beste Kompromisslösung aus allen Emissionsbeiträgen. Entgegen den gebetsmühlenartigen Falschaussagen der Politik ist die Partikelkonzentration, also der Feinstaub, in den gefilterten Abgasen eines Diesels geringer als in der Umgebungsluft in den Städten. Wir wissen, dass die größten Feinstaubbeitragsleister Kaminöfen, andere Feuerungseinrichtungen oder Industrieanlagen sind, aber auch der Straßenverkehr durch Reifenabrieb, Fahrbahnabrieb oder Bremstaub. Hinzu kommen landwirtschaftliche Einflüsse oder Salzablagerungen auf den Straßen. Müssen wir Menschen, die ein zwei Jahre altes Auto haben, tatsächlich enteignen? Ich kann das nicht verstehen.

BA: Aber gibt es nicht auch die Stickoxidthematik?

TK: Richtig ist, dass aktuell circa zwei Drittel der NO2 Belastung  noch durch Verbrennungsmotoren und vor allem Diesel verursacht wird. Der NO2 Grenzwert, den die EU festgelegt hat, liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter. Jeder erwachsene Mensch in Deutschland kann 42 Stunden einer maximalen Arbeitsplatzkonzentration von 950 Mikrogramm pro Kubikmeter ausgesetzt sein. Da Kinder und ältere Menschen sowie Wechselwirkungen mit anderen Belastungen berücksichtigt werden müssen, ist der Jahresmittelwert mit 40 Mikrogramm pro Kubikmeter definiert  worden. Der Jahresmittelwert am Neckartor in Stuttgart beträgt noch 88 – gleichzeitig verbessern sich die NO2-Werte bereits deutlich in den letzten 10 Jahren durch moderne Fahrzeuge. Der PKW- Diesel steuert heute 26 bei, 35 kommt vom Hintergrund, z.B. durch umliegende Kraftwerken. Der Beitrag schwerer Nutzfahrzeuge ist heute 16. Wenn sie jedem, der am Stuttgarter Neckartor vorbeifährt, ein modernes Auto geben, liegt der Beitrag des PKW-Diesels bei ca. 3 Mikrogramm pro Kubikmeter! Die Verhältnismäßigkeit der Diskussion ist nicht gegeben.
 
BA: Ist die Einführung der blauen Plakette dann nicht sinnvoll?

TK: Es ist eine mühsame Diskussion. Den Schwarzen Peter haben in der Tat die Kommunen. Ich plädiere mit Ruhe an die Sache heranzugehen. Die Luft wird seit Jahren kontinuierlich besser. Eine blaue Plakette würde das natürlich beschleunigen. Aber ist das notwendig?

BA: Warum nicht?

TK: Sehen Sie, in den Gebäuden an den Straßen, beispielsweise am Neckartor, liegen die NO2-Werte nochmals um zwei Drittel niedriger! Die Messstation misst direkt unmittelbar an der Straße. Die letzte Herausforderung ist nun, dass auch die Fahrradkuriere und Jogger genau an diesem Ort eine noch saubere Luft erhalten. In Madrid wird beispielsweise nicht direkt an der Straße gemessen, sondern ca. 20 Meter entfernt. Wenn wir das auch machen würden, wären viele Messstationen ohne Auffälligkeiten. Die blaue Plakette würde auch ein Verbot von heute ein Jahr alten EURO5 Diesel Fahrzeugen bedeuten.

BA: Was wäre aus ihrer Sicht eine bessere Alternative?

TK: Mein Vorschlag wäre darüber nachzudenken, ob man nicht zuerst Fahrzeuge der Euro 3- oder Euro 4-Norm verbietet. Einen alten Euro 2 oder EURO3 Bus könnte man ausrangieren. Ältere Taxis auf modernste Dieseltechnologie umzustellen, wäre ebenfalls ein interessanter Hebel. Eine tolle Maßnahme wäre eine Verkehrsverflüssigung. Die Hohenheimer Straße in Stuttgart war hoch belastet. Die Stadt hat die Parkplätze verschoben und dort einen vierspurigen Verkehr ermöglicht. Auch gute Verkehrsampelschaltungen helfen.

BA: Im Bundesrat wird diskutiert, im Jahr 2030 Verbrennungsmotoren zu verbieten. Was halten Sie davon?

TK: Vollkommen hanebüchen, sozialer Sprengstoff und ohne Mehrwert für die Umwelt. Ich rate strengstens davon ab. Langfristig macht es Sinn, den Anteil der Elektromobilität zu erhöhen, vor allem für Kurzstreckenfahrten innerorts. Das Elektromobil ist aber bei der CO2-Bilanz im Realbetrieb klar im Nachteil. Auch beim Feinstaub nützt das nichts, weil die heutigen Dieselfahrzeuge bereits sauber sind. Circa 50 Prozent des CO2 wird bei der Produktion des Elektromobils erzeugt. Da lügt sich die Politik in die Tasche.

BA: Eigentlich wird doch mit den Elektroautos etwas Positives verbunden. Warum bewerten Sie das so negativ?

TK: Weil wir einen klugen Mix aus allen Antriebsbereichen brauchen. Wir müssen andere Baustellen angehen, anstatt Ladestationen zu bauen. Der allererste Schritt wäre aus CO2-Sicht, den Stromverbrauch zu reduzieren und die Kohlekraftwerke abzuschalten. In Zukunft könnten sich sozial schwächere Menschen kein Fahrzeug mit 80 Kilowattstunden, also einer Reichweite von 300 Kilometern, leisten. Falls wir Verbrennungsmotoren verbieten, würde der Strompreis zudem massiv steigen, denn die wegbrechenden Energiesteuereinnahmen müssen natürlich kompensiert werden.

Den erschienen Beitrag finden Sie ebenfalls >hier< als pdf mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Neckar-Zeitung.


14.10.2016 - Exkursion mit Besuch des Mercedes-Benz-Museum im Rahmen der O-Phase

dm1
dm2
dm3

Am Freitag, den 14.10 fand im Rahmen der Orientierungsphase (O-Phase) für die Studentinnen und Studenten ein Besuch des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart auf dem Programm. Die Gruppe wurde von Seiten des IFKM bei Ihrem Rundgang von Herrn Dr. Toedter begleitet. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Fachschaft Maschinenbau/Chemieingenieurwesen.

Nebenstehend finden Sie einige Bildimpressionen von der Veranstaltung.


04.10.2016 - Beitrag zur Zukunft des Dieselmotors in den BNN

BNN_auschn_1016

Am 04. Oktober erschien in der Tageszeitung "Badische Neueste Nachrichten (BNN)" ein Beitrag, der sich mit der Zukunft dieselmotorischer Antriebe und kommenden Abgasgrenzwerten, sowie neuen Testzyklen beschäftigt. Die Sichtweisen des Instituts für Kolbenmaschinen zu den verschiedenen Punkten werden in dem Artikel ebenfalls angeschnitten.
Sie finden den Beitrag >hier< zum Nachlesen als pdf.

(Quelle: Badische Neueste Nachrichten (BNN), 04.Oktober 2016)

 

Wir möchten an dieser Stelle die Informationen aus dem Artikel an zwei Stellen ergänzen:

-) Zum Beitrag von Fahrzeugabgasen zur Imissionsbelastung in Städten: Der Gesamtbeitrag aus Fahrzeugabgasen zur Feinstaubimissionn PM10 am Beispiel "Stuttgart/Neckartor" beträgt 7%.
(Siehe Folie 41 der unten abrufbaren Informationsfolien)

-) Zum Minderungspotenzial modernster Fahrzeuge bezüglich der Stickstoffdioxid-Imission: Bei Substitution der derzeitigen Fahrzeugflotte durch modernste Fahrzeuge sänke der Abgasbeitrag am Standort Stuttgart/Neckartor von derzeit 53 auf nurmehr 9 Mikrogramm je Kubikmeter. Der von Diesel-PKW emittierte Anteil läge dann bei lediglich 2,6 Mikrogramm je Kubikmeter Luft! (Siehe Modellrechnung auf Folie 8 der unten abrufbaren Informationsfolien)

Die Informationsfolien des IFKM können Sie >hier< herunterladen.


28.09.2016 - Hintergrundgespräch über technische und rechtliche Aspekte dieselmotorischer Emissionen

20160928_3
Testfahrzeuge für RDE-Fahrten (Real-Driving-Emissions) am KIT
20160928_2
20160928_1

Am 28.09. fand auf Einladung der Abteilung PKM (Presse, Kommunikation, Marketing) des KIT und der WPK (Wissenschafts-Pressekonferenz e.V.) eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Themenfeld dieselmotorische Antriebe, Emissionsgesetzgebung und Abgasaffäre am IFKM statt. Zahlreiche Medienvertreter nutzten die Möglichkeit sich über die Thematik zu informieren und sich bei Fahrten mit modernen und mit mobiler Emissionsmesstechnik ausgestatteten Fahrzeugen einen eigenen Eindruck zu verschaffen.

Im Rahmen der Veranstaltung stellten zunächst Professor Koch und seine Mitarbeiter die Faktenlage in den Bereichen Funktionsweise und Emissionsentstehung beim Dieselmotor, Technologien zur Abgasnachbehandlung, Entwicklung der Emisssionsgesetzgebung und aktuelle Imissionssituation dar.

Im Anschluss hatten die Gäste die Möglichkeit eigene Fahreindrücke mit vier modernen Dieselfahrzeugen zu sammeln. Diese Fahrzeuge, allesamt mit aktuellster Abgasnachbehandlungstechnologie ausgestattet, waren zusätzlich mit mobilen Emissionsmessgeräten (PEMS) ausgerüstet, sodass nach der Fahrt die Emissionen einer jeden Gästefahrt direkt ermittelt werden konnte.

Eine lebhafte Diskussion im Podium und eine Vielzahl an Dialogen am Rande der Veranstaltung rundeten die Informationsveranstaltung ab.

Die im Informationsteil gezeigten Folien der Veranstaltung stehen hier zum Download für Sie zur Verfügung (5,0MB).


20.09.2016 - Professor Koch informiert in der Reihe "IQ - Wissenschaft und Forschung" des Bayerischen Rundfunks, Bayern 2

Screenshot
Screenshot: http://www.br.de

In der Reihe "IQ - Wissenschaft und Forschung" veröffentlichte der Bayerische Rundfunk auf Bayern 2 ein Hörfunk-Feature zum Thema "Ein Jahr Abgasskandal - Steht der Diesel vor dem Aus?".

Im Rahmen dieser Sendung wurde unter anderem Professor Koch zu den Herausforderungen bei der Abgasnachbehandlung von Dieselfahrzeugen befragt. Sie können den Beitrag auf den Seiten des BR nachhören.


17.09.2016 - Sommerfest des IFKM

1
2
3
4

Am Samstag, den 17.09 fand das Sommerfest des Instituts für Kolbenmaschinen auf dem Campus Ost statt. Bei zunächst noch trockenem Spätsommerwetter konnten die Mitarbeiter, ehemaligen Mitarbeiter, Lehrbeauftragten und Freunde des Instituts für Kolbenmaschinen den Nachmittag und Abend in ungezwungener Atmospäre gemeinsam verbringen.

Zahlreiche ehemalige Doktoranden des Instituts, die heute in der Industrie tätig sind, nutzten die Gelegenheit zum fachlichen Austausch und informierten sich über die aktuellen Entwicklungen am Institut für Kolbenmaschinen.

Die Veranstaltung wurde von den jungen Wissenschaftlichen Mitarbeitern des IFKM geplant und bestens vorbereitet. Ihnen gebührt ebenso unser herzlicher Dank wie den zahlreichen studentischen Helfern des IFKM und von KA-RaceIng, ohne deren tatkräftige Mithilfe und Unterstützung das Fest in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank!


16.09.2016 - Gastbeitrag von Prof. Thomas Koch in der Börsen-Zeitung

BZ

Am 16.09.2016 veröffentlichte die Börsen-Zeitung einen Gastkommentar von Professor Koch mit dem Titel "Das verlorene Vertrauen - welche Zukunft hat der Diesel?", in dem sich Herr Koch mit der teilweise unausgewogenen Kritik an Dieselmotoren in den letzten Monaten auseinandersetzt und über dessen Zukunftsaussichten reflektiert.

Den Artikel finden Sie zum Nachlesen hier als pdf. Bitte beachten Sie den drucktechnisch bedingten Einheitenfehler bei den Immissionen. Angegeben sind hier jeweils g/m³. Richtig sind jedoch jeweils Mikrogramm/m³.

(Quelle: Börsen-Zeitung, 16.09.2016, Nummer 179, Seite 8)


Prof. Koch Sachverständiger für den 5. Untersuchungsausschuss des deutschen Bundestages

Professor Koch
Prof. Koch vor dem Paul-Löbe-Haus

Am 09. September 2016 war Prof. Koch als Sachverständiger für den 5. Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages im Rahmen der Abgasaffäre geladen.

Thema der dreistündigen Anhörung war das reale Emissionsniveau, die Immissionsbelastung, die Bewertung der Einhaltung der Gesetze im Rahmen der verschiedenen Emissionsstufen und eine Bewertung des Risikopotentials der Bevölkerung.

Prof. Koch konnte anhand von Hochrechnungen darlegen, dass die NO2-Belastung am höchstbelasteten Standort in Stuttgart am Neckartor bei einer Substitution der heutigen Flotte durch modernste Fahrzeuge in Summe über NFZ, lNFZ, Diesel- und Otto-PKW Lediglich 9mikrog/m3 beträgt. Ferner konnte das IFKM durch die hervorragende Unterstützung des IMK Immissionsmessungen in Stuttgart am Neckartor durchführen.
Diese zeigten, dass die Immissionsbelastung im Gebäude direkt am Neckartor in weiten Teilen ca. 60 bis 70% unter dem Straßenwert liegt.

Eine Filmaufzeichnung der Ausschusssitzung finden Sie hier in der Mediathek des Bundestages. Die von Professor Koch dabei vorgetragene Präsentation finden Sie hier, das von ihm erstellte Gutachten kann hier heruntergeladen werden.


08.2016 - Prof. Koch übernimmt Betreuung des Dual-Degree Programms mit KAIST

Kaist1
(v.l.n.r) Prof. Gabi (KIT), Dr. Velji (KIT), Prof. Koch (KIT) und Prof. Bae (KAIST) bei einem Treffen in Korea

Im August 2016 hat Professor Thomas Koch vom IFKM die Betreuung des Dual-Degree-Studiengangs mit der Korea Advanced University of Science and Technology (KAIST) von Professor Martin Gabi übernommen. Studierende der Fakultät Maschinenbau im Masterstudium können von den insgesamt vier Semestern zwei Semester in Südkorea studieren und erhalten einen doppelten Master-Abschluss.

Das Programm wurde bereits im Jahre 2009 ins Leben gerufen. Das KAIST zählt zu den renommiertesten Universitäten und Forschungseinrichtungen Südkoreas. Für Studierende im Studiengang Maschinenbau am KIT bietet das Dual-Master-Programm eine sehr gute Möglichkeit Kompetenzen im internationalen Wissenschaftsleben zu entwickeln.


08.08.2016 - Neues High-Speed-Kamerasystem am IFKM

HS
Neue High-Speed-Kamera Phantom v1612

Seit Kurzem verfügt das IFKM über eine Hochgeschwindigkeitskamera neuester Generation, mit deren Hilfe nun beispielsweise Visualisierungsaufgaben in Brennräumen durchgeführt werden können. Das System ermöglicht Farbaufnahmen bei voller Auflösung bis hin zu über 6000 Bildern pro Sekunde. Weiterhin besteht fortan die Möglichkeit durch Kombination mit der bereits vorhandenen Hochgeschwindigkeitskamera Simultanmessungen an einem Versuchträger durchzuführen.


20.07.2016 - Festkolloquium zur Verabschiedung von Dr.-Ing. Amin Velji

1
Impressionen 1
2
Impressionen 2
3
Impressionen 3
4
Impressionen 4

Am 20.07 fand im Nusselt Hörsaal ein Festkolloquium anlässlich der Verabschiedung von Herrn Dr.-Ing. Amin Velji in den Ruhestand statt. Herr Dr. Velji ist langjähriger Geschäftsführer und stellvertretender Institutsleiter des IFKM und wird im September in den Ruhestand treten.

In ihren Festvorträgen und Grußworten würdigten die Festredner Prof. Koch, Prof. Binder, Dr. Mohammadi und Dr. Schmidt das Wirken von Herrn Velji am IFKM und in der Welt der Motorenforschung.

Nach den teils heiteren, aber auch nachdenklich stimmenden Beiträgen bot sich den Gästen bei einem Stehempfang die Gelegenheit zum lockeren Austausch in entspannter Atmosphäre.

Das IFKM bedankt sich bei allen Festrednern herzlich für Ihre Beiträge und beim Orgateam für die reibungslose Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung!

Herrn Dr. Velji wünschen wir einen guten Start in den Ruhestand und damit in einen neuen Lebensabschnitt!


19.07.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Die Herren Velji, Müller, Reichenbach und Koch

Am 19.07.2016 fand der fünfte und letzte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2016 mit dem Titel "Thermomanagement in der Fahrzeugintegration" statt. Herr Torsten Müller (Adam Opel AG) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Überblick über die zukünftig bei der Adam Opel AG zur CO2-Minderung eingesetzten Thrmomanagement-Maßnahmen.


Aktuelle Ausgabe des Magazins lookKIT widmet sich dem Thema Mobilität

lookKIT2016_2
Die Ausgabe 2/2016 des Magazins lookKIT stellt die Mobilität - ein zentrales Forschungsfeld in der KIT Dachstrategie - in den Mittelpunkt der Berichterstattung. Einige Projekte des Zentrums Mobilitätssysteme werden in dieser aktuellen Ausgabe beleuchtet. Unter anderem findet sich auch ein Einblick in Aktivitäten des IFKM.
Sie finden das Magazin als elektronische Ausgabe hier: lookKIT

08.07.2016 - Interviewbeiträge von Professor Koch zur Zukunft dieselmotorischer Antriebe

Diesel

Am 08.07. veröffentlichten die Stuttgarter Nachrichten und die Stuttgarter Zeitung Interviewbeiträge mit Professor Koch, in denen er seine Sichtweise zur aktuellen Diskussion um Abgasemissionen von Dieselmotoren schildert und die Perspektiven dieselmotorischer Brennverfahren für die Zukunft aufzeigt.

Die Artikel finden Sie zum Nachlesen als pdf unter untenstehenden Links:

"Der Diesel ist kein Stinker mehr" aus Stuttgarter Nachrichten vom 08.07.2016

"Der Diesel hat eine glänzende Zukunft" aus Stuttgarter Zeitung vom 08.07.2016


05.07.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Warth
Herr Velji, Herr Warth und Herr Koch

Am 05.07.2016 fand der vierte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2016 mit dem Titel "CO2-Potenzial von Downsizing und monovalentem Erdgasbetrieb" statt. Herr Dr. Marco Warth (Mahle International GmbH, Stuttgart) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über das CO2-Einsparungspotenzial erdgasbetriebener Verbrennungsmotoren. Einerseits wurden die Vorteile der Verwendung CNG-spezifischer Komponenten im Verbrennungsmotor, andererseits das aus den Kaftstoffeigenschaften resultierende Potenzial hinsichtlich Downsizing hervorgehoben.


01.07.2016 - Gastkommentar in der F.A.Z.: "Der eigentliche Dieselskandal"

FAZ2

Am Fr., 01.Juli erschien in der Fankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) ein Gastkommentar von Professor Koch zu dieselmotorischen Emissionen und der zugehörigen aktuellen Berichterstattung in den Medien.

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass auf Grund von Formatierungsfehlern in der Druckversion an einigen Stellen bei den Immissionsgrenzen fälschlicherweise die Einheit g/m3 angeführt ist. Richtig wäre an den betreffenden Stellen mikrogramm/m3.

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) finden Sie den Kommentar hier zum Nachlesen.


07.06.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Herr Velji, Herr Lückert und Herr Koch

Am 07.06.2016 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2016 mit dem Titel "Der neue 4-Zylinder Dieselmotor OM654 von Mercedes-Benz - Die innovative Basismotorisierung der neuen Diesel-Generation" statt. Herr Peter Lückert (Daimler AG, Stuttgart) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die Entwicklung der neuen Daimler-Motorbaureihe.


01.-02.06.2016 - SIA Powertrain Rouen 2016

KIT-IFKM SIA Rouen 2016
KIT-IFKM SIA Rouen 2016
KIT-IFKM SIA Rouen 2016

Vom 1.-2. Juni 2016 fand in Rouen, Frankreich die 29. Internationale Tagung "SIA Powertrain - The Clean Compression Ignition Engine of the Future" statt. Das Institut für Kolbenmaschinen war wieder als Mitorganisator durch Dr. Amin Velji (Committee Chairmen) und Prof. Koch (Scientific Committee) vertreten. Darüber hinaus steuerte das Institut der Tagung zwei interessante Beiträge bei. Dipl.-Ing. Michael Rößler veröffentlichte seine Forschungen zur innermotorischen NO2-Bildung und Prof. Koch sprach über die aktuelle und zukünftige Emissionsgesetzgebung und den Einfluss von Emissionen auf Mensch und Umwelt. Neben den Vorträgen aus unserem Hause konnte man über 2 Tage verteilt über 50 Beiträge aus Industrie und Hochschule verfolgen. Die Themen zeigten dabei deutlich, dass äußerst komplexe Maßnahmen wie Hybridisierung, variabler Ventiltrieb und RDE in Zukunft stark dazu beitragen werden, nachhaltig effiziente und saubere Dieselmotoren zu entwickeln. In öffentlichen Diskussionsrunden ließen führende Experten außerdem das Publikum an ihren Meinungen zur Negativpresse des Dieselmotors teilhaben. Die Stimmung konnte dabei als verhalten optimistisch bezeichnet werden, wobei sich alle Experten einig waren, dass durch neue Technologien der Ruf des Dieselmotors wieder hergestellt und das Vertrauen des Endkunden zurückgewonnen werden kann.

Im Rahmen der Veranstaltung war es den Gästen dann auch möglich, sich an über 30 Messeständen persönlich über den aktuellen Stand der Forschung zu informieren. Das IFKM war auch hier mit einem Messestand vertreten und ist auf das Interesse der Besucher gestoßen.


24.05.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Seminar_Weiskirch
Herr Velji, Herr Weiskirch und Herr Koch

Am 24.05.2016 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2016 mit dem Titel "Der D2676LF in Euro VI - drei Evolutionsstufen in vier Jahren" statt. Herr Dr. Christian Weiskirch (MAN Truck & Bus AG, Nürnberg) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die verschiedenen Entwicklungsstufen der aktuellen Heavy Duty Motoren von MAN Truck & Bus.


24.05.2016 - Gasanschluss des Prüffelds in Geb. 70.14 kommt gut voran

von_oben
Übergabestation und Prüfstandszuleitungen
Bau_Gas

Aktuell werden abschliessende Arbeiten bei der Anbindung unserer Motorenprüfstände an die Gasversorgung ausgeführt. Ausgehend von der Erdgasübergabestation wurden bereits Rohrleitungen zu den einzelnen Prüfstandszellen im Gebäude 70.14 verlegt und erfolgreich geprüft.

Nach Abschluss der Installationsarbeiten an der prüfstandsseitigen Sicherheitsperipherie werden dann zukünftig am IFKM Motorversuche unter Verwendung gasförmiger Kraftstoffe möglich sein. Hierbei kann sowohl Erdgas aus dem städtischen Netz, als auch Sondergase, die in Flaschen bereitgestellt werden, zum Einsatz kommen. Die zukünftig integrierte Gasmischstation wird es auch ermöglichen unterschiedliche Erdgasqualitäten (Methanzahl) zu untersuchen.


03.05.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM Dieterle
Herr Koch, Herr Dieterle und Herr Velji

Am 03.05.2016 fand der erste Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2016 mit dem Titel "Zukünftige Applikationsmethoden für den Powertrain" statt. Herr Dr. Werner Dieterle (Robert Bosch GmbH, Stuttgart) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die aktuellen Entwicklungstrends zukünftiger Antriebe.


23.04.2016 - Artikel in Stuttgarter Zeitung: "Hersteller nutzen die Grauzone aus"

23.04
Artikel aus Stuttgarter Zeitung vom 23.04.2016

Am 23.April erschien in der Stuttgarter Zeitung ein Artikel mit dem Titel "Hersteller nutzen die Grauzone aus", der auch Statements von Professor Koch beinhaltet. Der Beitrag befasst sich mit der Drosselung der Abgasreinigungsanlagen in Fahrzeugen bei bestimmten Umgebungsverhältnissen.

Durch Klick auf das Bild können Sie den Artikel zum Nachlesen vergrößern.


14.04.2016 - Informationen zum Motorenlabor 2016

Motorenlabor 2016
Aushang zum Motorenlabor 2016

Das Motorenlabor am Institut für Kolbenmaschinen findet im Sommersemester 2016 von Montag, den 01.08.2016, bis Donnerstag, den 04.08.2016, statt.

Weitere Informationen finden Sie zeitnah im ILIAS-Portal.

Das Motorenlabor wird am IFKM auf dem Gelände das KIT Campus Ost in der Rintheimer Querallee 2 stattfinden.

Die Anmeldung ist ab sofort ausschließlich per email im Sekretariat des IFKM (julia.reichel∂kit.edu) möglich unter Angabe von Namen und Vornamen, Matrikel-Nr. und einer Telefonnummer, unter der Sie in dringenden Fällen zu erreichen sind.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt die Berücksichtigung nach der Reihenfolge der Anmeldungseingänge.


09.03.2016 - Exkursionstag des Instituts in Mannheim und Karlsruhe

CES
Gruppenbild bei MWM/CES in Mannheim
RDK8
Aussenansicht RDK-8 im Rheinhafen Karlsruhe
EnBW
Gruppenbild des IFKM bei EnBW Karlsruhe

Am 09.März hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IFKM an einem Exkursionstag die Gelegenheit spannende Eindrücke ausserhalb des universitären Umfeldes zu sammeln.

Die erste Station führte die Besuchergruppe zu den Motorenwerken Mannheim (MWM), die zur Caterpillar Energy Solutions GmbH (CES) gehört. Die Firma MWM entwickelt, produziert und vertreibt gasmotorbetriebene Blockheizkraftwerke, die in der ganzen Welt in unterschiedlichsten Kundenfeldern Einsatz finden. Die Mitarbeiter der MWM gaben den Besuchern hochinteressante Einblicke in den Entwicklungs- und Produktionsprozess von Gasmotoren und zeigten die hausinternen Kompetenzen bis hin zur eigenen Software- und Steuergeräteentwicklung umfangreich auf.

Am Nachmittag stand ein Besuch des Rheinhafen Dampfkraftwerks der EnBW in Karlsruhe auf dem Programm. Nach einer fundierten Erläuterung der Gesamtanlage konnten sich die Teilnehmer beim Rundgang durch den Block 8 des RDK einen eigenen Eindruck von der 2014 in Betrieb gegangenen, hochmodernen Kraftwerksanlage machen. Zum Abschluss bot der Blick vom über 100m hohen Kesselhaus über die Dächer von Karlsruhe einen schönen Abschluss der Veranstaltung.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle noch einmal an die an der Führung beteiligten Mitarbeiter der besuchten Unternehmen und ebenso an die Organisatoren des IFKM. Vielen Dank, es war für alle ein erlebnisreicher, spannender Tag!


29.02.2016 - Artikel in Stuttgarter Nachrichten: "Tempo 30 kann die Luft schmutziger machen"

30
Am 29. Februar erschien im Wirtschaftsteil der Stuttgarter Nachrichten (StN) ein Artikel mit dem Titel "Tempo 30 kann die Luft schmutzig machen", der auch Statements von Professor Koch beinhaltet. Der Beitrag befasst sich mit den Auswirkungen einer Erweiterung von Tempo 30-Zonen auf die Luftqualität im städtischen Raum.
Den Artikel finden Sie hier zum Nachlesen auf der Online-Präsenz der Stuttgarter Nachrichten.

23.02.2016 - Artikel in BNN: "KIT feilt am Image des Dieselmotors"

BNN
Artikel aus BNN vom 23.02.2016

Am 23. Februar erschien im Wissenschaftsteil der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) nebenstehender Beitrag, der sich mit der Dieselmotorenforschung auseinandersetzt und neue Konzepte für eine sauberere Mobilität beschreibt.

Durch Klick auf das Bild können Sie dieses zum Nachlesen vergrößern.


12.02.2016 - Verleihung der Honorarprofessur an Dr.-Ing. Egbert Lox

Dr_Lox
Dr.-Ing. Egbert Lox

Am 12. Februar verleiht das KIT im feierlichen Rahmen des Fakultätsfestkolloquiums der Fakultät für Maschinenbau die Honorarprofessur an Herrn Dr.-Ing. Egbert Lox.

Seit 14 Jahren hält Herr Dr. Lox  als Lehrbeauftragter am KIT/Institut für Kolbenmaschinen die Vorlesung "Grundlagen der katalytischen Abgasnachbehandlung bei Verbrennungsmotoren".

Dr. Egbert Lox ist seit 1987 bei der Firma Umicore N.V. in verschiedenen Positionen tätig. Seine mehr als 130 Publikationen und 90 Patente verdeutlichen eindrucksvoll sein sehr breites Wissen und seine vielfältigen Erfahrungen auf dem Gebiet der Abgaskatalyse und deren Anwendung in der Abgasnachbehandlungstechnologie im automotiven Bereich.

Informationen und eine Anmeldemöglichkeit zum Fakultätsfestkolloquium finden Sie hier.


04.02.2016 - Neues Praxisseminar für Abschlussarbeiter am IFKM gestartet

Abschl_sem_04Feb
Workshop am 04.02: "Prüfstandsdatenerfassung und Automatisierung"

Am Donnerstag, 04.Februar wurde mit der ersten Veranstaltung das neu etablierte Abschlussarbeiterseminar am IFKM gestartet. Das Seminar vermittelt zukünftig Studentinnen und Studenten, die aktuell an einer Bachelor- oder Masterarbeit am Institut arbeiten, einen praxisorientierten Wissensaufbau in vielfältigen Bereichen. Ziel ist es, den zukünftigen Absolventen über das spezifische, für ihre eigene Arbeit benötigte Wissen, praxisorientierte Kenntnisse aus der Verbrennungsmotorenforschung zu vermitteln.

Das Themenspektrum ist dabei weit gefächert und umfasst derzeit an die 30 geplante Einheiten. Inhaltlich reicht das Spektrum von Softwarepaketen (z.B. Matlab, Inca, Latex, GT-Suite,..) über Prüfstandsmesstechnik (z.B. Druck, Temperatur, Durchfluss,..), Motorkomponenten (z.B. Gemischbildner, Kühlsystem,..) und spezieller Messtechnik (z.B. Abgas- und Partikelmesstechnik, optische Messtechnik,..) bis hin zu methodischen Aspekten (z.B. Datenauswertung, Vortragsaufbau).

Die Veranstaltung steht allen aktuell mit einer studentischen Arbeit am IFKM befassten Studentinnen und Studenten zur Teilnahme offen und findet künftig in zweiwöchigem Rhythmus statt.


27./28.01.2016 - Tagung Motorische Stickoxidbildung in Heidelberg

KIT-IFKM HdT NOx-Tagung 2016 Heidelberg
KIT-IFKM HdT NOx-Tagung Heidelberg

Die Tagung „Motorische Stickoxidbildung“, veranstaltet vom Institut für Kolbenmaschinen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und dem Haus der Technik Essen, fand unter der Schirmherrschaft des Ministers für Verkehr und Infrastruktur (MVI) Baden-Württemberg, Herrn Winfried Hermann, am 27. und 28. Januar 2016 in Heidelberg statt. Fachleute aus der Industrie und Wissenschaft, Politik, Umweltverbänden und Stadtverantwortliche referierten in 18 Vorträgen über die NOx-Problematik aus ihrer jeweiligen Sicht. In der Plenarsession am 1. Tag referierten Vertreter des MVI Baden-Württemberg, des Umweltbundesamts und der Deutschen Umwelthilfe zur Luftqualität an stark befahrenen Straßen in deutschen Städten. Im Mittelpunkt stand die NO2-Immission, die vielerorts über dem gesetzlich zulässigen Grenzwert von 40 µg/m3 liegt. Die sehr sachlich durchgeführte Diskussion unter den über 60 Tagungsteilnehmern offenbarte das große Interesse an der Notwendigkeit, die Luftqualität in Städten deutlich zu verbessern. Auch die Bereitschaft aller Beteiligten, die NO2-Immission nachhaltig zu senken, wurde deutlich. Nach zwei Tagen sehr aufschlussreicher Vorträge und intensiver Diskussion lässt sich folgendes Fazit ziehen:

  • Zur Erreichung des sehr ehrgeizigen Ziels, die CO2-Emission im Verkehr bis 2020 auf 95 g/km zu senken, ist der Dieselmotor nach wie vor erforderlich.
  • Die Reduktion der NOx-Emission auf das Niveau des EU6c-Grenzwerts bedarf einer Gesamtsystemoptimierung Verbrennungsmotor+Abgasnachbehandlung. Auch die Einführung des neuen Testzyklus WLTP sowie die Bestimmung der Emissionen von Fahrzeugen auf der Straße, bekannt unter dem Namen „Real Driving Emissions (RDE)“, ist unerlässlich. 

 Am Beispiel des Stuttgarter Neckartors wurde exemplarisch gezeigt, dass sich die NO2-Immission mit der Einführung der „Blauen Plakette“ und einer 20%igen Reduktion des Verkehrs bis 2020 auf unter 40 µg/m3 senken lässt. 

Die Resonanz auf diese 1. Tagung war äußerst positiv, so dass die Veranstalter eine zweite Tagung dieser Art im Jahr 2018 planen.


16.01.2016 - Artikel in Wirtschaftszeitung AKTIV: "Lastwagen - 20-mal sauberer als 1992"

LKW3
Am 16. Januar erschien in der Wirtschaftszeitung AKTIV ein Artikel mit dem Titel "Lastwagen - 20-mal sauberer als 1992", der auch Statements von Professor Koch beinhaltet. Der Beitrag befasst sich mit der Reduzierung der von LKW verursachten Emissionen in den letzten beiden Dekaden.
Den Artikel finden Sie hier zum Nachlesen auf der Online-Präsenz der Wirtschaftzeitung AKTIV.

12.01.2016 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Seminar_Bosch_1
Herr Velji, Herr Kampmann und Herr Koch
Seminar_Bosch_2

Am 12.01.2016 fand der fünfte und letzte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2015/16 mit dem Titel "Antriebe der Zukunft" statt. Herr Dr. Stefan Kampmann (Robert Bosch GmbH, Stuttgart) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die aktuellen Entwicklungstrends zukünftiger Antriebe und die sich ändernden Kundenanforderungen.


15.12.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_WINGD
Herr Koch, Herr Hensel und Herr Velji
SeminarVM_WINGD_2
SeminarVM_WINGD_1

Am 15.12.2015 fand der vierte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2015/16 mit dem Titel "Große Zweitakt-Dieselmotoren: F&E - Aktivitäten für zukünftige Emissionsrichtlinien und sich stetig ändernde Marktanforderungen" statt. Herr Dr. Sebastian Hensel (Winterthur Gas & Diesel Ltd., Winterthur, CH) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die aktuellen Emissionsrichtlinien großer Zweitakt-Dieselmotren und die Maßnahmen zur Einhaltung diesr.


01.12.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Roger
Herr Koch, Herr Deckers und Herr Velji

Am 01.12.2015 fand der dritte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2015/16 mit dem Titel "Entwicklungstrends bei Verbrennungsmotoren: Herausforderungen innovativer Verbrennungskonzepte, unterstützt durch neue CFD-Modelle" statt. Herr Roger Deckers (Deckers Mobility Consulting, Maaastricht, NL) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die aktuellen Entwicklungstrends und zukünftige Herausforderungen bei Verbrennungsmotoren.


17.11.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Opel1
SeminarVM_Opel2
Herr Veji, Herr Alt und Herr Koch

Am 17.11.2015 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2015/16 mit dem Titel "Die neuen Benzinmotoren für den neuen Opel Astra: Effizient, kraftvoll und kultiviert" statt. Herr Dr. Matthias Alt (Adam Opel AG, Rüsselsheim) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die technischen Besonderheiten der 1.0l, 1.4l und 1.6l Motorbaureihen.  


16.11.2015 - Neuer Laser für Sonderforschungsbereich am IFKM in Betrieb genommen

ar
Argonionenlaser (Innova 90C)

Zur Bearbeitung der vielfältigen Aufgaben im Teilprojekt C02 "Kraftstoff-Wand-Interaktion bei innermotorischer Verbrennung mit Direkteinspritzung und Hochaufladung" im Transregio SFB/TRR150 "Turbulente, chemisch reagierende Mehrphasenströmungen in Wandnähe" konnte ein neuer Dauerstrichlaser beschafft und in den letzten Tagen in Betrieb genommen werden. Der Laser wird innerhalb der Forschungsarbeiten für Visualisierungsaufgaben und zur Messung von Strömungsgeschwindigkeiten (LDA) eingesetzt.


03.11.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

SeminarVM_Ford_1
SeminarVM_Ford_2
Herr Veji, Herr Wirth und Herr Koch

Am 03.11.2015 fand der erste Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2015/16 mit dem Titel "Der Verbrennungsmotor: Kann er uns in eine Zukunft der nachhaltigen Mobilität begleiten" statt. Herr Dr. Martin Wirth (Ford-Werke GmbH, Köln) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen Einblick über die zukünftigen Potenziale des Verbrennungsmotors. 


Ankündigung - Tagung Motorische Stickoxidbildung am 27./28.01.2016

IFKM-KIT Tagung "Motorische Stickoxidbildung"

Aufgrund der Brisanz und Aktualität der Stickoxidemission veranstalten das Institut für Kolbenmaschinen des Karlsruher Instituts für Technologie und das Haus der Technik Essen am 27. und 28. Januar 2016 in Heidelberg die Tagung "Motorische Stickoxidbildung - Nachhaltige Mobilität in Städten und im Fernverkehr". Der Fokus liegt ausschließlich auf der motorischen Stickoxidbildung und Stickoxidreduktion. Diese Tagung wendet sich an Motoreningenieure, Abgastechniker, Applikationsingenieure und Wissenschaftler. Insbesondere im ersten Teil der Tagung sollen jedoch auch die Bedürfnisse der Stadtverantwortlichen, Gesetzgebenden, Mediziner und Umweltverbände zu Wort kommen. Das Spannungsfeld zwischen Technik und Politik und Schnittmengen zur Lösungsfindung wird thematisiert werden.
Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, Sie in Heidelberg begrüßen zu dürfen.
Das Tagungsprogramm finden Sie unter: www.hdt-essen.de


20.10.2015 - 1. Anwenderforum "Optische Messtechnik im motorischen Umfeld"

01
Im Seminarraum des IFKM
02
Intensiver Austausch nach den Vorträgen
03
Prüfstandsdemonstration - hier: "Transientprüfstand & ICOS"
04
Die Referenten (v.l.n.r.): Herr Disch/KIT, Dr. Deppe/LaVision, Herr Beckmann/VW, Dr. Leick/Bosch

Am 20.Oktober fand am IFKM das erste Anwenderforum "Optische Messtechnik im motorischen Umfeld" statt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit der LaVision GmbH durchgeführt.

Die annähernd 40 teilnehmenden Gäste aus Industie und Hochschullandschaft hatten zunächst die Möglichkeit sich in Fachvorträgen über die Arbeiten in anderen Häusern zu informieren.

Am Nachmittag konnten ausgewählte Versuchsträger und Messsysteme am Institut besichtigt werden. Hier - wie auch schon während der Vorträge - nutzten die Gäste die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungs- und Ideenaustausch, so dass die Besucher am Abend mit neuen Inspirationen die Rückreise antreten konnten.

Wir danken an dieser Stelle besonders den Gastrednern, die mit Ihren Vorträgen viele Informationen geliefert und hiermit sehr zur fachlichen Diskussion angeregt haben. Ebenso danken wir allen Gästen für Ihre Teilnahme und den aktiven Austausch in sehr angenehmer Atmosphäre!

Schon heute freuen wir uns, Sie zu gegebener Zeit zum 2. Anwenderforum einladen zu dürfen.

 

 

 

Teilnehmer_Anwenderforum 

Gruppenbild aller Teilnehmer des 1. Anwenderforums (20.10.2015)

 


19.09.2015 - Sommerfest 2015

1
2
4
5
6
7

Am Samstag, den 19.09 fand das Sommerfest des Instituts für Kolbenmaschinen auf dem Campus Ost statt. Bei trockenem Spätsommerwetter konnten die Mitarbeiter, ehemaligen Mitarbeiter, Lehrbeauftragten und Freunde des Instituts für Kolbenmaschinen den Nachmittag und Abend in ungezwungener Atmospäre gemeinsam verbringen.

Zahlreiche ehemalige Doktoranden des Instituts, die heute in der Industrie tätig sind, nutzten die Gelegenheit zum fachlichen Austausch und informierten sich über die aktuellen Entwicklungen am Institut für Kolbenmaschinen.

Die Veranstaltung wurde von den jungen Wissenschaftlichen Mitarbeitern des IFKM geplant und bestens vorbereitet. Ihnen gebührt ebenso unser herzlicher Dank wie den zahlreichen studentischen Helfern des IFKM und von KA-RaceIng, ohne deren tatkräftige Mithilfe und Unterstützung das Fest in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank!

 


04.09.2015 - SAE/JSAE Best Paper Award für Christian Disch

CD
Preisverleihung beim SAE/JSAE PFL Meeting - Kyoto/Japan

Beim diesjährigen SAE/JSAE Powertrain, Fuels and Lubricants Meeting in Kyoto, Japan erhielt Christian Disch vom IFKM den Best Paper Award für seinen Beitrag “Experimental Investigations of a DISI Engine in Transient Operation with Regard to Particle and Gaseous Engine-out Emissions” (SAE 2015-01-1990).

Die Veröffentlichung zeigt Ergebnisse seiner Arbeiten zur Untersuchung innermotorischer Vorgänge in transienten Betriebszuständen unter Verwendung optischer Messtechniken und schneller Abgasanlyse.

Die Forschungsergebnisse wurden in einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt am IFKM erarbeitet.


Ankündigung - 1. Anwenderforum "Optische Messtechnik"

Gemeinsam mit der LaVision GmbH veranstaltet das Institut für Kolbenmaschinen einen Workshop, der sich mit Anwendungsfeldern optischer Messmethoden im Verbrennungsmotor und dessen Umfeld befasst.
Flyer_anwend

Anwender aus Forschung und Industrie erhalten die Möglichkeit, sich über neueste Entwicklungstrends und aktuelle Einsatzmöglichkeiten zu informieren.

Das Programm sieht neben Fachvorträgen am Vormittag auch Demonstrationen an realen Versuchsträgern am Nachmittag vor. Dort bekommen die Teilnehmer in kleinen Gruppen die Möglichkeit zu einem regen Erfahrungsaustausch und intensiven Diskussionen.

Detaillierte Informationen zu dieser Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

 

 

Hinweis: Leider können wir keine Anmeldungen mehr annehmen. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!

14.07.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

seminar_mezger_porsche
IFKM-KIT Seminar für Verbrennungsmotoren Porsche Mezger
Herr Koch, Herr Mezger und Herr Velji
Am 14.07.2015 fand der fünfte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2015 mit dem Titel "Die Entwicklung des TAG Turbo Formel 1 Motors made by Porsche" statt. Herr Hans Mezger (ehem. Dr. Ing. h.c. Porsche AG) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft einen historischen Rückblick über die Entwicklung des TAG Turbo Formel 1 Motors.

10.07.2015 - Besuch von Prof. Otmar D. Wiestler

Wiestler_1
Prof. Hanselka (li.) und Prof. Wiestler (re.) in der Werkstatt von KARaceIng

Im Rahmen seines Besuches am KIT hat sich Prof. Otmar D. Wiestler, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und designierter Präsident der Helmholtz Gemeinschaft am 10.07.2015 über unterschiedliche Forschungsthemen und Versuchsanlagen informiert, die dem Bereich 3 des KIT zugeordnet sind. Der Rundgang führte Herrn Wiestler zu den Prüffeldern des IFKM am Campus Ost, wo auch das studentische KARaceIng Team die Werkstatt und die neuen Rennfahrzeuge vorstellte. 


01.07.2015 - Besuch von MP Kretschmann und Ministerin Bauer

MP Kretschmann
Ministerin Bauer, Prof. Hanselka, Ministerpräsident Kretschmann, OB Mentrup und Prof. Koch (v.r.n.l.) im Labor des IFKM

Im Rahmen ihres Besuches am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) besichtigten der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann und die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Theresia Bauer am 01.07.2015 auch die Laboreinrichtungen des IFKM am Campus Ost.

Professor Koch erläuterte die Forschungsarbeiten zur Emissionsreduzierung von Verbrennungsmotoren am Transientenprüfstand des IFKM.

Siehe auch: Pressemitteilung des KIT


30.06.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Die Herren Koch, Wurms und Velji

Am 30.06.2015 fand der vierte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2015 mit dem Titel "Die aktuellen Audi R4 TFSI Motoren - höchste Effizienz und High Performance in einer Baureihe" statt. Herr Rainer Wurms (Audi AG) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Vierzylinder-Ottomotoren-Entwicklung bei Audi in Ingolstadt.


26. und 27.05.2015 - Pfingstexkursion

exk1
exk_b2

In der Pfingstwoche fand die traditionelle Exkursion des IFKM statt. An zwei Besuchstagen hatten die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, einen fundierten Einblick in die industrielle Arbeitswelt zu erhalten.

Auf dem Programm standen in diesem Jahr Werks- und Prüfstandsbesichtigungen bei BOSCH in Feuerbach,  MAN in Augsburg und MWM in Mannheim. Neben den Führungen wurden die 25 Teilnehmer in zahlreichen Vorträgen fachkundig informiert und hatten die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Ingenieuren der besuchten Unternehmen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei den gastgebenden Unternehmen für die Ermöglichung der Besuche und bei den eingebundenen Mitarbeitern für Ihren engagierten Einsatz! 


12.05.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Seminar VM FedMog
Herr Koch, Herr Blankmeister und Herr Velji

Am 12.05.2015 fand der dritte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2015 mit dem Titel "Optimierung der Zündung für magere Gemische in Gasmotoren" statt. Herr Blankmeister (Federal Mogul Ignition GmbH) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in den Optimierungsprozess der Zündung für magere Gemische in Gasmotoren.


28.04.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Seminar für Verbrennungsmotoren am 28.04.2015
Herr Toedter, Herr Fischer und Herr Velji
Am 28.04.2015 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2015 mit dem Titel "Effizienz, Fahrspaß und niedrigste Emissionen - Der Dieselmotor im Spannungsfeld zwischen Kundenanforderungen und Real Driving Emissions" statt. Herr Michael Fischer (Honda R&D Europe) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die aktuelle Dieselmotorenentwicklung bei Honda in Offenbach.

14.04.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Herr Müller und Herr Koch

Am 14.04.2015 fand der erste Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2015 mit dem Titel "Entwicklungsstrategien zur Erfüllung zukünftiger, weltweiter Anforderungen an Groß-Gasmotoren für Kraft-Wärme-Kopplung" statt. Herr Wilhelm Müller (Caterpillar Energy Solutions GmbH) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Entwicklung von MWM Groß-Gasmotoren bei Caterpillar Energy Solutions in Mannheim.


01.03.2015 - Informationen zum Motorenlabor 2015

Motorenlabor 2015
Aushang zum Motorenlabor 2015

Das Motorenlabor am Institut für Kolbenmaschinen findet im Sommersemester 2015 von Montag, den 20.07.2015, bis Donnerstag, den 23.07.2015, statt.

Eine Vorbesprechung inkl. der Aushändigung der Versuchsunterlagen findet Dienstag, den 14.07.2015, um 13:30h  im Seminarraum des IFKM statt.

Ort: Institut für Kolbenmaschinen
KIT Campus Ost
Rintheimer Querallee 2
Gebäude 70.16, 2.OG, Seminarraum

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per email im Sekretariat des IFKM ( julia reichelTcc2∂kit edu) unter Angabe von Namen und Vornamen, Matrikel-Nr. und einer Telefonnummer, unter der Sie in dringenden Fällen zu erreichen sind.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt die Berücksichtigung nach der Reihenfolge der Anmeldungseingänge.


27.01.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Prof. Koch, Dr. Seba (Liebherr) und Dr. Velji

Am 27.01.2015 fand der letzte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2014/15 mit dem Titel "Restwärmenutzung bei Diesel- und Gasmotoren" statt. Herr Dr. Bouzid Seba (Liebherr Machines Bulles SA) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Simulation und Entwicklung von Restwärmenutzungs-Systemen bei Liebherr.


20.01.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Vorstellung AMG GT
KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Vorstellung AMG GT

Am 20.01.2015 fand der fünfte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2014/15 mit dem Titel "Downsizing im High-Performance Segment - Kein Widerspruch für AMG! Die neue V8 Motorenfamilie von AMG" statt. Herr Guido Vent (Mercedes AMG GmbH) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Entwicklung der neuen V8 Motorenfamilie von AMG. Anschließend bestand für die Hörer die Möglichkeit den V8-Motor im AMG GT zu besichtigen.


13.01.2015 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren
Dr. Velji, Dr. Schmidt (L'Orange) und Prof. Koch

Am 13.01.2015 fand der vierte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2014/15 mit dem Titel "Dual Fuel Einspritzsysteme – innovative Konzepte für Großmotoren" statt. Herr Dr. Ralph-Michael Schmidt (L'Orange GmbH) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Einspritzsystem-Entwicklung bei L'Orange in Stuttgart.


Neuer Sonderforschungsbereich SFB TRR150 "Turbulente, chemisch reagierende Mehrphasenströmungen in Wandnähe"

Ressourcenschonende, effiziente Verbrennungstechnologien und eine deutliche Reduzierung des Schadstoffausstoßes bei Verbrennungsprozessen stehen im Mittelpunkt des Vorhabens, das von der DFG nun bewilligt wurde.
Laser
Lasermessungen an einem Verbrennungsmotor

Die Laufzeit des Vorhabens beträgt zunächst vier Jahre, die Förderung insgesamt knapp zehn Millionen Euro. Beteiligt sind Institute des KIT und der TU Darmstadt.

Bei Verbrennungsprozessen beeinflussen die Wände, etwa von Brennkammern, entscheidend das Verhalten chemisch reaktiver Strömungen. Dies betrifft etwa die Schadstoffbildung (Kohlenwasserstoffe, Kohlenmonoxid, Ruß) in wandnahen Bereichen, unerwünschte Ablagerungen in Anlagen der Energie- und Verfahrenstechnik oder allgemein katalytische Effekte. Veränderungen von Reaktionsabläufen an unterschiedlich beschaffenen Wänden stören wiederum die Stabilität der Flammen.

Trotz ihrer hohen Bedeutung sind weder die einzelnen Mechanismen, die den turbulenten, chemisch reagierenden Mehrphasenströmungen in Wandnähe zugrunde liegen, noch ihr Zusammenwirken ausreichend bekannt. Daher sollen in dem neuen SFB Transregio die relevanten physikalisch-chemischen Phänomene verstanden und in Modelle überführt werden. Um präzisere Vorhersagen treffen zu können, werden zum Beispiel Funktionsdetails in Verbrennungsmotoren getestet. Die Erkenntnisse können wichtige Beiträge zur Entwicklung von Motoren, Gasturbinen, Kraftwerken oder Prozessen in der verfahrenstechnischen Industrie beisteuern.

Sprecher des SFB Transregio ist Professor Johannes Janicka, Fachgebiet für Energie- und Kraftwerkstechnik der TU Darmstadt. Seine Stellvertreter sind Professor Olaf Deutschmann, Institut für Technische Chemie und Polymerchemie des KIT und Professor Andreas Dreizler, Fachgebiet Reaktive Strömungen und Messtechnik der TU Darmstadt. Wissenschaftler aus den Fakultäten für Chemie und Biowissenschaften, Maschinenbau sowie Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik des KIT arbeiten eng mit Kollegen aus vier Fachgebieten des Maschinenbaus der TU Darmstadt zusammen. Aus dem Bereich III des KIT sind die Institute für Kolbenmaschinen (IFKM), Strömungsmechanik (ISTM) und Technische Thermodynamik (ITT) an dem neuen Sonderforschungsbereich beteiligt.

Am IFKM wird das Teilprojekt C 02 "Kraftstoff-Wand-Interaktion bei innermotorischer Verbrennung mit Direkteinspritzung und Hochaufladung" bearbeitet. Hierin wird die Kraftstoff-Wand-Interaktion mit den daraus resultierenden Effekten wie Rußbildung und Ablösung von Kraftstoff-Öl-Mischungstropfen untersucht. Die Relevanz der Rußbildung auf die wandnahen Effekte sowie auf Selbstzündungseffekte wird quantifiziert. Die Prozesse werden mit umfassenden optischen Analysemethoden, teils simultan, untersucht.


04.12.2014 - Dichtheitsprüfung der Gasversorgung erfolgreich

Uebergabestation
Gasübergabestation
Tiefbau1
Rohrleitungsbau für Gasversorgung
Tiefbau2
Leitungstrasse

Das Labor unseres Instituts bekommt derzeit eine feste Erdgasversorgung. Im Sommer wurde die Übergabestation aufgestellt. In den letzten Wochen wurden die Rohrleitungen zum Blockheizkraftwerk und zum Labor verlegt. Heute (4.Dez.2014) konnte die Dichtheitsprüfung dieser Rohrleitungen erfolgreich bestätigt werden. In den kommenden Monaten muss noch die Innenverrohrung unseres Laborgebäudes aufgebaut werden. Eine Gasmischanlage zur Anpassung der Methanzahl ist hierbei mit eingeplant. Gegenüber der aktuell vorhandenen, provisorischen Erdgasversorgung des Labors werden mit der Fertigstellung der neuen Anlage deutlich mehr Möglichkeiten für die Forschung an gasbetriebenen Verbrennungsmotoren geschaffen.


03.12.2014 - Besichtigung Mercedes-Benz Werk Wörth

KIT-IFKM Besichtigung Mercedes-Benz Werk Wörth
Das IFKM im Mercedes-Benz Werk in Wörth

Das Institut für Kolbenmaschinen folgte einer Einladung des Mercedes-Benz Werks in Wörth und konnte die dortigen Begebenheiten, insbesondere der Sonderfahrzeuganwendungen der Baureihen Unimog, Econic und Zetros, besichtigen.
Im Rahmen einer hervorragenden Führung, welche durch die Herren Giessner, Geisler, Nussen und Lücker realisiert wurde, wurden zunächst sehr informative Details des Geschäftsbereiches präsentiert. Die Besonderheiten des Spezialfahrzeuge und deren Antriebe wurde diskutiert.
In einem zweiten Teil schloss sich eine Führung durch den Fertigungsbereich an, bei dem wertvolle Einblicke gewährt wurden und ein interessantes Bild von den Besonderheiten der Produktion gewonnen wurde.
Das Institut für Kolbenmaschinen dankt allen Organisatoren herzlich.


18.11.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

KIT-IFKM Seminar für Verbrennungsmotoren im WS 2014/15
Michael Aschaber (Steyr Motors) am IFKM

Am 18.11.2014 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2014/15 mit dem Titel "Der neue STEYR MOTORS 2-Zylinder Dieselmotor" statt. Herr Michael Aschaber (Steyr Motors) stellte interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft den neuen Steyr Motors Zweizylinder-Dieselmotor vor und gab interessante Einblicke in die Motorenentwicklung bei Steyr Motors in Österreich.


04.11.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Seminar für Verbrennungsmotoren am KIT-IFKM im Wintersemester 14/15
Die Herren Koch, Benz, Hoffmann und Velji (v. l. n. r.)
Am 04.11.2014 fand der erste Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2014/15 mit dem Titel "Entwicklung des neuen Euro VI Erdgasmotors M936G der mittelschweren Baureihe von Mercedes-Benz" statt. Die Herren Michael Benz und Dr. Kai Hoffmann gaben interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Entwicklung des Daimler Lkw-Gasmotors M936G. 

17.10.2014 - Erstsemester O-Phase zum WS 2014/15

Erstsemester O-Phase im Mercedes-Benz Museum
Besuch im Mercedes-Benz Museum
Erstsemester O-Phase Workshop Ottomotor
Ottomotoren Workshop
Erstsemester O-Phase Workshop Ottomotor
Ottomotoren Workshop

Im Rahmen der Orientierungsphase zum Wintersemester 2014/15 besuchten am Freitag, dem 17. Oktober 2014 zwanzig angehende Studierende des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart. Die Veranstaltung wurde von der Fachschaft Maschinenbau/Chemieingenieurwesen organisiert. Die Studierenden konnten im Workshop „Motor schrauben“ einen sehr guten Einblick in die Funktionsweise eines Verbrennungsmotors bekommen. Anschließend wurde eine geführte Besichtigung durch das Museum angeboten. Die Studierenden wurden von Prof. Thomas Koch und Dr. Amin Velji vom Institut für Kolbenmaschinen begleitet. Wir danken der Fachschaft für die sehr gute Organisation und wünschen den Studierenden einen guten Start ins Studium am KIT.


20.09.2014 - Sommerfest des Instituts

Som_fe_001
Som_fe_002
Som_fe_005
Som_fe_007
Som_fe_010
Som_fe_012

Am Samstag, dem 20.09. fand das Sommerfest des Instituts für Kolbenmaschinen auf dem Campus Ost statt. Bei bestem Spätsommerwetter konnten die Mitarbeiter, ehemaligen Mitarbeiter, Lehrbeauftragten und Freunde des Instituts für Kolbenmaschinen den Nachmittag und Abend in ungezwungener Atmospäre gemeinsam verbringen.

Zahlreiche ehemalige Doktoranden des Instituts, die heute in der Industrie tätig sind, nutzten die Gelegenheit zum fachlichen Austausch und informierten sich über die aktuellen Entwicklungen am Institut für Kolbenmaschinen.

Die Veranstaltung wurde von den jungen Wissenschaftlichen Mitarbeitern des IFKM geplant und akribisch vorbereitet. Ihnen gebührt ebenso unser herzlicher Dank wie den zahlreichen studentischen Helfern von KA-RaceIng, ohne deren tatkräftige Mithilfe und Unterstützung das Fest in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank!


10.07.2014 - Festkolloquium zum 80. Geburtstag des Instituts

Antritt_img_02
Prof. Knebel (li) und Prof. Koch (re)
Antritt_img_04
Antritt_img_08
Antritt_img_09

Am 10. Juli 2014 fand im Tulla-Hörsaal ein Festkolloquium anlässlich des 80-jährigen Bestehens des Instituts für Kolbenmaschinen statt. Prof. Joachim Knebel, Leiter des Bereiches 3 - Maschinenbau und Elektrotechnik am KIT, begrüßte zunächst die zahlreichen Gäste aus der Industrie, der Hochschullandschaft und dem Freundeskreis des Instituts. In seinem Einführungsvortrag beleuchtete Prof. Knebel die Entstehungsgeschichte des Instituts und gab anschließend interessante Einblicke in die Institutsgeschichte von 1934 bis heute.

Nachfolgend legte Herr Professor Thomas Koch, der seit Februar 2013 das Institut für Kolbenmaschinen leitet, in seiner Antrittsvorlesung am KIT seine Sicht zum "Verbrennungsmotor der Zukunft" dar. Professor Koch reflektierte in seinem Vortrag kritische und trotzdem uneingeschränkt zuversichtlich stimmende Gedanken zur Zukunft des Verbrennungsmotors und gab einen Ausblick auf dessen künftige Rolle vor dem Hintergrund der Energiewende in einer spannenden und schnelllebigen Zeit.

Der anschließende Empfang in feierlicher Atmosphäre rundete die Veranstaltung ab und bot den Gästen die Gelegenheit für Gespräche und Fachdiskussionen. 


08.07.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Herr Christian Billig (BMW) beim Seminar für Verbrennungsmotoren am KIT-IFKM
Christian Billig (BMW) am IFKM
Christian Billig (BMW) beim Seminar für Verbrennungsmotoren am KIT-IFKM
Dr. Velji, Christian Billig (BMW) und Prof. Koch
Am 08.07.2014 fand der fünfte und letzte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2014 mit dem Titel "The innovative BMW Powertrain in the All New BMW i8" statt. Herr Christian Billig (BMW Group) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in den Antriebsstrang des BMW i8 und die Entwicklungsarbeiten an modernen Fahrzeugkonzepten bei BMW in München. 

01.07.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Dr. Uwe Zink (BASF) beim Seminar für Verbrennungsmotoren am IFKM
Dr. Uwe Zink (BASF) am IFKM
Am 01.07.2014 fand der vierte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2014 mit dem Titel "Anforderungen der Emissionsgesetzgebung – Effiziente Lösungen durch Abgasnachbehandlung" statt. Herr Dr. Uwe Zink (BASF Catalysts Germany GmbH) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die internationale Emissionsgesetzgebung und die Ansätze mit denen die BASF in Hannover diesen Herausforderungen begegnet.

20.-22.06.2014 - Treffen historischer Nutzfahrzeuge

LKW
Historische LKW auf dem Campus Ost

Als eine von mehreren Aktionen zum 80. Geburtstag des IFKM fand vom 20. bis 22. Juni 2014  ein Treffen historischer Nutzfahrzeuge am Campus Ost statt. 40 Besitzer passender Fahrzeuge wurden persönlich eingeladen und nutzten das Wochenende für gemeinsame Ausfahrten und den fachlichen Austausch in entspannter Atmosphäre. 

 


17.06.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Herr Ulrich Weiß (Audi) beim Seminar für Verbrennungsmotoren am IFKM
Ulrich Weiß (Audi), Dr. Velji und Prof. Koch
Am 17.06.2014 fand der dritte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2014 mit dem Titel "Der Dieselmotor gestern und heute im Spannungsfeld Effizienz – Hochleistung – Emissionen" statt. Herr Ulrich Weiß (Audi AG) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Dieselmotoren-Entwicklung bei der Audi AG in Neckarsulm.

10.-11.06.2014 - Exkursion 2014

Die Teilnehmer der IFKM-Studentenexkursion 2014
Die Teilnehmer der IFKM Studentenexkursion 2014
In diesem Jahr hat das Institut für Kolbenmaschinen in der Pfingstwoche wieder eine 2-tägige Exkursion angeboten. Die Exkursion richtet sich an unsere Studenten im Hauptstudium/Master.

Es wurden die Firmen Stihl in Waiblingen, Mahle und Mercedes-Benz in Stuttgart besucht, welche Einblicke in ihre Entwicklung und Produktion ermöglichten. Neben Fachvorträgen zu neuen Entwicklungen der Motorentechnik konnten die unterschiedlichen Motoren- und Aggregateprüfstände besichtigt werden. Des Weiteren wurden Einstiegsmöglichkeiten vorgestellt und es bestand die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme für Abschlussarbeiten und Praktika.


13.05.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Patrick Gastaldi (Renault) beim Seminar für Verbrennungsmotoren am IFKM
Patrick Gastaldi (Renault) und Prof. Koch

Am 13.05.2014 fand der zweite Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2014 mit dem Titel "Potentialities of advanced combustion systems for future Diesel engines" statt. Herr Patrick Gastaldi (Renault) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Dieselmotoren-Entwicklung bei Renault in Lardy, Frankreich.


29.04.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Dr. Wolfram Gottschalk (IAV) beim Seminar für Verbrennungsmotoren am Institut für Kolbenmaschinen
Dr. Wolfram Gottschalk (IAV) und Prof. Koch

Am 29.04.2014 fand der erste Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Sommersemester 2014 mit dem Titel "Experimentelle Untersuchungen zur Optimierung des Katalysatorheizverhaltens unter Nutzung ausgewählter Freiheitsgrade von Ventiltrieb, Zünd- und Einspritzsystem für einen direkteinspritzenden Ottomotor" statt. Herr Dr. Wolfram Gottschalk (IAV GmbH) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in ein Forschungsprojekt der IAV GmbH in Gifhorn.


04.02.2014 - Seminar für Verbrennungsmotoren

Ferrari F1 im Seminar für Verbrennungsmotoren am IFKM
David Salters (Ferrari) am IFKM

Am 04.02.2014 fand der sechste und letzte Vortrag in unserem Seminar für Verbrennungsmotoren im Wintersemester 2013/2014 mit dem Titel "F1 engine development and testing methodology" statt. Herr David Salters (Ferrari spa) gab interessierten Hörern aus Universität, Industrie und Gesellschaft Einblicke in die Verbrennungsmotorenentwicklung des Formel 1 Teams bei Ferrari in Maranello.