Institut für Kolbenmaschinen (IFKM)

Wechselwirkung zwischen Anforderungsprofil und Umweltauswirkungen von Hybridfahrzeugen (Homeoffice-tauglich)

  • Stellenausschreibung:
  • Stellenart:

    Bachelorarbeit / Masterarbeit

  • Kontaktperson:

    M.Sc. Philipp Weber

Aufgabenbeschreibung

Zur Erreichung der CO2-Ziele werden konventionelle rein verbrennungsmotorische Antriebe zunehmend hybridisiert. Da der Gesetzgeber nur die Emissionen im Betrieb erfasst, werden die Herstellung und Entsorgung des Fahrzeugs sowie die Bereitstellung der Antriebsenergie vernachlässigt. Damit scheinen Plug-in-Hybride bspw. einen CO2-Vorteil zu bieten, der aber nicht zwingend real existiert.

Zur Bewertung solcher Fragestellungen kann die Methodik der Ökobilanz (Life Cycle Assessment, LCA) verwendet werden. Dieser ganzheitlich Ansatz bewertet neben dem Treibhauseffekt auch andere Wirkungskategorien wie bspw. Wasserverbrauch oder Humantoxizität über das gesamte Fahrzeugleben. In Kooperation mit dem Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) hat das Institut für Kolbenmaschinen (IFKM) eine LCA-Methodik zur Bewertung verschiedener Fahrzeugantriebskonzepte erstellt.

In dieser Thesis sollen unterschiedliche Konfigurationen von Hybridfahrzeugen modelliert werden. Dazu erfolgt zunächst eine Einarbeitung in die relevanten Tools sowie eine Recherche verschiedener Hybridkomponenten. Im Rahmen von Sensitivitätsanalysen sollen abschließend die Umweltauswirkungen verschiedener Varianten untersucht werden.

Fachrichtung: Maschinenbau / Wirtschaftsingenieurwesen
Beginn: ab sofort (auch im Homeoffice möglich)
Art: Modellierung und Simulation
Voraussetzungen:
  • Motivation
  • Zuverlässigkeit
  • Systemdenken
  • Programmieraffinität